In der Fußball-Kreisoberliga und Kreisliga Anhalt fand am Wochenende der letzte Spieltag der Saison 2013/14 statt. Der ESV Lok Dessau II sicherte sich in der Kreisliga den Staffelsieg und den Aufstieg.

Dessau/Zerbst (gar/sza) l Während in der Kreisoberliga mit dem SV Chemie Rodleben der Kreismeister und Aufsteiger in die Landesklasse schon feststand, wurde dieser in der Kreisliga noch gesucht. Der ESV Lok Dessau II sicherte sich diesen mit einem 1:0-Erfolg gegen die SG Dobritz/Garitz. Er nimmt auch sein Aufstiegsrecht zur Kreisoberliga wahr.

Kreisoberliga

Die Kicker des SV Chemie Rodleben, die vor der Partie gegen den Dessauer SV 97 vom zweiten Vize-Präsidenten des FSA, Mario Pinkert und der Spielausschuss-Vorsitzenden des KFV Anhalt, Denise Richter, mit der Meisterschale geehrt wurden, konnten auch die vorerst letzte Begegnung in der Kreisoberliga für sich entscheiden. Sie blieben somit wie angestrebt in der Rückrunde ungeschlagen. Gegen den Tabellendritten vom Dessauer SV 97 gewannen die Chemiker mit 2:1 und bestimmten die Partie weitaus klarer, als es das Ergebnis am Ende aussagt.

Der Kreismeister konnte seinen Vorsprung am letzten Spieltag sogar auf 14 Punkte ausbauen, da die Kicker der SG Waldersee/Vockerode beim TuS Kochstedt über ein 1:1 nicht hin- aus kamen. Dabei hatten sie noch etwas Glück, denn die TuS-Kicker waren über 90 Minuten das bessere Team und hatten bei zwei Pfostenschüssen sogar Pech.

Eine Niederlage musste der Tabellenvierte, die SG Oranienbaum/Wörlitz, bei der SG Abus Dessau hinnehmen. In einem gutklassigen Spiel unterlag die Elf von Coach Andreas Wolf am Ende knapp mit 2:3.

Am Tabellenende konnten die drei letztplatzierten Teams allesamt noch einmal punkten. So kam die Reserve des TSV Mosigkau beim SV Blau-Rot Coswig zu einem 3:3-Remis. Die Reserve des SV Germania Roßlau und der BSV Deetz/Lindau konnten sogar als Sieger vom Platz gehen.

Die Germania-Reserve besiegte die FSG Steutz/Leps mit 3:1 und verabschiedete sich aus der Kreisoberliga. Der BSV Deetz/Lindau konnte mit dem 2:1 gegen die Reserve des SV Dessau 05, die nur mit acht Akteuren vor Ort war, seinen zweiten Sieg in Folge feiern, beendet aber trotz allem punktgleich mit der Reserve des TSV Mosigkau als Tabellenletzter die Saison 2013/14.

Kreisliga

Nach der dritten Mannschaft des ESV Lok Dessau, die den Staffelsieg in der Kreisklasse am vergangenen Wochenende perfekt machte, schaffte nun auch die "Eisenbahner-Reserve" den Staffelsieg in der Kreisliga. Voraussetzung dafür war ein knapper 1:0-Erfolg gegen die Kicker der SG Dobritz/Garitz.

"Meine Jungs zeigten heute doch etwas Nervenflattern, aber am Ende geht unser Sieg voll in Ordnung", meinte ESV-Coach Heiko Barchewitz nach der entscheidenden Partie.

Anders als die dritte Mannschaft des ESV Lok Dessau nimmt die Zweite ihr Aufstiegsrecht wahr und wird demnach in der kommenden Saison in der höchsten Spielklasse des KFV Anhalt, in der Kreisoberliga, um Punkte kämpfen.

Die SG Grün-Weiß Dessau, die vor dem letzten Spieltag die Tabelle angeführt hatte, wird wohl am Ende auf Platz drei ankommen.

Nach dem letzten Spieltag sind die Grün-Weißen noch auf Platz zwei in der Tabelle zu finden, doch die Reserve des TSV Rot-Weiß Zerbst, die am letzten Spieltag bei der Zweiten der SG Oranienbaum/Wörlitz zu einem deutlichen 7:1-Erfolg kam, kann noch mit drei Punkten aus der Partie gegen TuS Koch- stedt II rechnen. Kochstedt trat zu dieser Partie nicht an. Die Verhandlung dazu wird heute vor dem Sportgericht des KFV Anhalt geführt.

Den höchsten Tagessieg verbuchte der Tabellenvierte, der SV Gohrau, beim 8:2 gegen die Kicker der SG Blau-Weiß Dessau.

Die Abstiegsfrage war hier schon seit einiger Zeit durch den Rückzug der Reserve des SV Blau-Rot Coswig in der Winterpause und das dreimalig Nichtantreten der SG Kühnau im Verlauf der Saison entschieden.