Fußball l Nedlitz (hfr/sza) Die Landesklasse-Mannschaft des SC Vorfläming Nedlitz nahm nach dem letzten Saison-Punktspiel gegen den TSV Kleinmühlingen/Zens mit ihren Fans die dritte Halbzeit in Angriff.

Zwei Schweine vom Grill und 100 Liter Freibier, gesponsert vom Verein, sorgten für die nötige Stimmung bei allen. Gefeiert wurde bis in die frühen Morgenstunden.

Die Elf beendete die Saison mit 46 Punkten und einem Torverhältnis von 58:55 mit einem nicht vorhersehbaren, aber hervorragenden achten Tabellenplatz. Dies ist zugleich das beste Ergebnis, was eine Nedlitzer Mannschaft bisher in der Landesklasse erreicht hatte.

"Alles, was jetzt noch kommt, ist eine Zugabe."

SC-Trainer Helmut Friedrich.

Am kommenden Samstag müssen die Nedlitzer noch einmal ran und zwar steht das Pokal-Endspiel in Zerbst gegen den TSV Rot-Weiß Zerbst an. Die Rot-Weißen sind in dieser Begegnung der klare Favorit. Die SC-Kicker werden alles geben, um sich achtbar aus der Affäre zu ziehen. Was dann herausspringen wird, bleibt abzuwarten. "Für uns hatte das Saisonziel Klassenerhalt größte Priorität", sagte SC-Trainer Helmut Friedrich, der anfügte: "Alles, was jetzt noch kommt, ist eine Zugabe."

Im Punktspielbetrieb musste die Vorfläming-Elf gegen die Zerbster, die die Saison in der Landesklasse 2 mit einem hervorragenden zweiten Platz beendeten, zwei Niederlagen einstecken.