Am 6. März startet für die Läuferinnen und Läufer in Sachsen-Anhalt der beliebte Gaensefurther Läufercup. Die Fachkommission Lauf um Sven Projahn hat wieder 13 attraktive Läufe in den Monaten März bis Oktober im Angebot.

Zerbst. "Die Lauftermine stehen fest. Ich denke, wir haben wieder 13 attraktive Läufe in ganz Sachsen-Anhalt ausgesucht. Wir hoffen nun auf eine gute Beteiligung", äußerte Sven Projahn, Mitglied der Fachkommission Lauf des Leichtathletik-Verbandes Sachsen-Anhalt.

Durch die rückläufige Teilnehmerzahl in den vergangenen Jahren wurde mehrfach dafür plädiert, die Startpass-Pflicht auszusetzen. Dies konnte nun ab 2011 durchgesetzt werden. Für eine Testphase von mindestens zwei Jahren können nun alle Sportlerinnen und Sportler aus Sachsen-Anhalt ohne Startpass teilnehmen. Die Fachkommission erhofft sich dadurch eine steigende Teilnehmerzahl.

"Seit Einführung der Startpass-Pflicht im Jahr 2006 mussten wir einen Einbruch in der Teilnehmerzahl um zirka 50 Prozent hinnehmen. Dem mussten wir entgegen wirken", so Projahn.

Die höchste Beteiligung an Laufenthusiasten konnte die Fachkommission im vergangenen Jahr beim Magdeburger Hopfengartenlauf verbuchen. Über 500 Teilnehmer kamen in die Landeshauptstadt, darunter 150 mit Startpass.

Den wenigsten Zulauf erhielten hingegen die drei Landesmeisterschafts-Läufe (10 km Straße, Crosslauf und Bahnwettbewerb). Hier kamen im Durchschnitt nur 70 Läufer an die Strecken.

Den Auftakt macht in diesem Jahr der Haideburger Waldlauf in Dessau, der seine 34. Auflage feiert. Allerdings wird nicht wie gewohnt ein Halbmarathon im Angebot sein. "Wir haben die Strecke auf elf Kilometer gekürzt, da es für einen Halbmarathon noch zu früh im Jahr ist. Der Boden ist oft noch gefroren und es ist zu gefährlich", informierte Projahn.

"Wir wollen in jedem Jahr neue Strecken anbieten"

Die Fachkommission hofft, dass nicht nur die traditionellen, sondern auch die neuen Läufe von den Aktiven gut angenommen werden. "Wir wollen in jedem Jahr neue Strecken anbieten und das Programm variabel gestalten", so der 45-Jährige. Dies scheint gut gelungen. Neu hinzu kam beispielsweise der Weinstraßenlauf in Höhnstedt, ein Weindorf im Saalekreis. Auch der Quedlinburger Waldlauf ist nach vielen Jahren wieder mit im Angebot.

Um in die Wertung für den Gaensefurther Läufercup 2011 zu kommen, ist die Teilnahme an mindestens fünf Wertungsläufen erforderlich. Die Wertung erfolgt nach dem bekannten Platz-Punkt-System. Am Ende werden die acht besten Punktwerte addiert.

Die Läufercup-Wertung erfolgt in den Altersklassen Schülerinnen und Schüler B (12/13), Schülerinnen und Schüler A (14/15), Jugend weiblich und männlich B (16/17) und A (18/19), Männer (M 20), Frauen (W 20), Senioren M 30 bis M 80+ sowie Seniorinnen W 30 bis W 75+.

Neu ist in diesem Jahr auch, dass nicht der Rolandlauf in Zerbst das Laufjahr abschließt. Der letzte Lauf der Serie findet mit dem 15. Gaensefurther Schlossquellenlauf auf dem Gelände des Hauptsponsors am 29. Oktober statt.

"Viele Läufer werden hier noch auf Punktejagd gehen. Gleich im Anschluss soll dort im Werk die große Ehrungsveranstaltung stattfinden", erläuterte Projahn.

Auch etliche Läuferinnen und Läufer aus dem Verbreitungsgebiet der Volksstimme werden mit um die Punkte kämpfen. Es ist zu hoffen, dass durch das Wegfallen der Startpass-Pflicht diese Laufserie wieder mehr Zuwachs erhält.

Bilder