Heute steigt ab 15 Uhr das Kreispokal-Finale. Ausrichter ist der KFV Anhalt. Volksstimme-Sportredakteurin Simone Zander sprach mit dem Mitglied des Vorstandes und 2. Vizepräsidenten des FSA, Mario Pinkert.

Volksstimme: Herr Pinkert, ist alles gut vorbereitet?

Mario Pinkert: Theoretisch schon. Leider fällt nun kurzfristig das B-Jugend-Finale aus.

Wird das Finale nachgeholt?

Nein, das Sportgericht wird über die Wertung entscheiden.

Was haben Sie in Sachen Ordnung und Sicherheit unternommen?

Das wird dezent ausfallen. Es ist ein Derby und wohl eher ein freundschaftliches Spiel.

Hat sich auch Prominenz angemeldet?

Wir hatten einige Ehrengäste eingeladen. Holger Hövelmann (Mitglied des Landtages - d.Red.) hat zugesagt. Leider haben der Landrat Uwe Schulze und Kees de Vries (Mitglied des Bundestages - d. Red.) abgesagt. Die Vertreter des KFV sind vor Ort.

Es soll eine VIP-Lounge geben?

Im Gaststättenbereich wollen wir die Gäste empfangen und eventuell einen Kaffee anbieten. Nach dem Finale sollen die Trainer in einer kleinen Pressekonferenz Auskunft geben.

Mit wievielen Zuschauern rechnen Sie?

Wir hatten mit Plakaten genügend Werbung für das Finalspiel gemacht, auch in der ganzen Region. Ich hoffe, dass viele Zuschauer kommen. Wenn es 300 werden, wäre das schon sehr gut.

Wer wird die Siegerehrung vornehmen?

Jürgen Hoppe, als Regionalvertreter der Köthener Brauerei und der KFV.

Gibt es außer dem Wanderpokal auch Prämien?

Ja und zwar nicht nur für den Sieger, sondern auch für den Vize-Pokalsieger.