Bitterfeld (acz/sza) l Auch im Jahr 2014 legt die Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld (KSK) wieder einen wesentlichen Schwerpunkt ihres sozialen Engagements auf die Förderung der Kinder- und Jugendarbeit im Breitensport.

Partner der KSK und treuhänderischer Förder-Empfänger ist dabei einmal mehr der Kreissportbund Anhalt-Bitterfeld (KSB). Beide Partner schauen damit auf eine nunmehr achtjährige Zusammenarbeit zurück.

"Wir freuen uns, dass der Kreissportbund an seine Philosophie der vergangenen Jahre anknüpft."

Markus Klatte, Vorstandsvorsitzende der KSK.

Insgesamt erhält der KSB 42000 Euro zur Weitergabe an Vereine und zur Ausrichtung der Sportlerehrung im Nachwuchsbereich sowie des Sportlerballs im Erwachsenenbereich. Damit ist die KSK der größte Förderer des KSB.

"Wir freuen uns, dass der Kreissportbund an seine Philosophie der vergangenen Jahre anknüpft und danken hierfür insbesondere dem Präsidenten Helmut Hartmann. Die Gelder der Sparkasse werden dabei gezielt für Maßnahmen an die einzelnen Vereine verteilt, um deren Ausstattung zu verbessern oder gemeinsame Aktivitäten zu fördern", so der Vorstandsvorsitzende der KSK, Markus Klatte.

"Auf diese Weise haben wir, als regional verankerte Bürgersparkasse, die Möglichkeit, den Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises im Rahmen der Vereinsarbeit etwas zurückzugeben", beschreibt Klatte die Beweggründe der Sparkasse.

KSB-Präsident Helmut Hartmann, gab einen interessanten Einblick in die Verbandsarbeit 2013. Zum Jahresende waren 235 Vereine mit mehr als 23000 Mitgliedern im KSB gemeldet. Im Vergleich zu den Vorjahren ist das weiterhin ein positiver Trend, bestätigt Hartmann.

Besonders freut es ihn, dass auch im Nachwuchsbereich keine rückläufige Entwicklung stattfand, sondern auch hier die Mitgliederzahlen stiegen.

An den Sport herangeführt und trainiert werden die Kinder- und Jugendlichen von mehr als 1000 Übungsleitern.

Dank der Unterstützung der Sparkasse konnten im Jahr 2013 insgesamt 49 Vereine gefördert werden. Anhand einer Bilddokumentation gab Hartmann einen interessanten Einblick in die Fördermittelvergabe des KSB. So konnten bespielsweise folgende Vereine gefördert werden: die Walternienburger Burgschützen "Milvus", der Reit- und Fahrverein Radegast, der Segelverein Pouch, der BSSV Köthen, der Segelflugverein Wolfen und der Cöthener Hockeyclub.

Einen Ausblick gab Hartmann auch auf die Sportlerehrung im Nachwuchsbereich, welche am 13. September in Großpaschleben stattfinden wird. Der diesjährige Sportlerball wird am 15. November im Sport- und Kulturzentrum Weißandt-Gölzau ausgerichtet.

Aufgrund der Vielzahl der im Landkreis errungenen Titel werden es ganz sicher interessante Ehrungen werden, freut sich Hartmann.