Zerbst (sza) l Am Wochenende finden auf der Zwölf-Bahnen-Anlage in Augsburg die deutschen Einzelmeisterschaften der Classic-Kegler über 100 und 200 Wurf statt.

Für Sachsen-Anhalt starten fünf Männer und eine Frau. Darunter sind mit Timo Hoffmann und Christian Helmerich auch zwei Zerbster Kegler vom SKV Rot-Weiß startberechtigt. Leider kann nach einer Verletzung von Helmerich nur noch der Zerbster Teamkapitän der ersten Herrenmannschaft, Hoffmann, ins Rennen gehen.

"Christian hat sich einen Nerv eingeklemmt. Das ist bitter", war SKV-Sportwart Andreas Förster enttäuscht.

Für den Zerbster rückt nun der Zwölftplatzierte der Landesmeisterschaft nach. So will es das Reglement. Schade für Zerbst, denn so fällt möglicherweise auch ein Startplatz für das kommende Jahr weg.

Hoffmann, der sich in der Vorwoche bei der deutschen Einzelmeisterschaft über 120 Wurf sehr gut präsentierte und am Ende die Bronzemedaille einheimste, geht mit guten Chancen in das heutige Turnier. "Timo ist körperlich total fit. So wie der momentan drauf ist, ist alles möglich", schwärmte Förster. "Ihm fehlt nur etwas die Spielpraxis, aber ich traue ihm einiges zu", so der Coswiger, der anfügte: "Der Endlauf ist das Ziel, dann ist wirklich alles möglich."

Als Titelverteidiger möchte der Zerbster natürlich mindestens auf dem Podest stehen. Wenn alles gut läuft, sollte eine Titelverteidigung auch das Ziel sein. Doch er muss dazu Konkurrenten wie den ehemaligen Zerbster Sven Tränkler (Berlin), Peter Hitzlberger vom Bundesliga-Team aus Peiting oder Ronald Endraß vom KC Schwabsberg aus dem Weg räumen.

Hoffmann startet um 17.20 Uhr. Am Sonntag spielen die Besten des Vorlaufes noch einmal einen kompletten 220 Wurf-Wettkampf in umgekehrter Startreihenfolge. Die Ergebnisse beider Durchgänge werden addiert. Der Beste nach Gesamtkegeln ist der neue Deutsche Meister.