Bitterfeld (alü/sza) l Am vergangenen Samstag war in Bitterfeld der Goitzsche-Pokal mit 2,5 Kilometern (km) im Freiwasserschwimmen angesetzt, dessen Ergebnisse in den Sachsen-Anhalt Cup - drei Freiwasserschwimmen werden bepunktet - eingehen.

Leider spielte das Wetter nicht mit. Im See wurden in ein Meter Tiefe nur 15,5° C gemessen, so dass die Schwimmstrecke auf etwa 1350 Meter verkürzt werden musste.

Dennoch waren über 50 Teilnehmer unter anderem aus Halle, Bitterfeld, Dessau und Zerbst nicht abzuschrecken und stürzten sich in das kalte Nass.

In Vorbereitung auf die deutschen Freiwasser-Meisterschaften in Hamburg und ermutigt durch einen 77-jährigen Dessauer, der Erfahrung mit solch kalten Temperaturen vorweisen konnte, wagte sich Annemarie Lüdicke vom TV "Gut Heil" Zerbst in die kalte Pracht. Außer ihr waren auch Alla Klimenkowa und Steffen Kühn aus Hannover angereist, die jahrelang in Zerbst trai- nierten.

Steffen Kühn belegte in der Altersklasse 35 mit 36.03 Minuten den dritten Platz, während Alla Klimenkowa (AK 35), die vor zwei Jahren in der AK 30 den Sachsen-Anhalt-Cup gewann, dieses Jahr mehrere sehr starke Gegnerinnen aus Halle hatte.

Annemarie Lüdicke gewann in der AK 70 den Goitzsche-Pokal ohne Konkurrenz in 37.41,26 Minuten. "Ich war erstaunt, wie gut sich auch kalte Temperaturen beim Wettkampf ertragen lassen", sagte sie nach dem kalten Wochenende.