Zerbst l Kürzlich fand zum dritten Mal die offene Stadtmeisterschaft in den Altersklassen U9, U11 und U18 in der Grundschule "An der Stadtmauer" in Zerbst statt. 21 Schachspieler aus den Grundschulen Lindau, "Astrid Lindgren", "An der Stadtmauer", "Bartholomäi", der Ganztagsschule Ciervisti und dem Gymnasium "Francisceum" rangen um die Punkte, die Pokale und Titel dieser Meisterschaft.

In der Altersklasse U18 beherrschten unumstritten die Sportler aus dem Francisceum das Geschehen und trugen den Kampf um den Sieg unter sich aus. Anton Boos errang mit drei Punkten in dieser Klasse zum dritten Mal in Folge den Sieg in der Stadtmeisterschaft. Mit zwei Punkten kam Johannes Handwerker auf Platz zwei, gefolgt von Conrad Klie mit zwei Punkten.

Die Platzierung von Johannes Handwerker und Conrad Klie musste anhand der Buchholzwertung (BHW) ermittelt werden.

Jan Brademann (BHW 4,5) und Alec Gläser (BHW 3,0) errangen je einen Einzelsieg und erreichten die Plätze vier und fünf.

Leon Kohls aus der Grundschule "An der Stadtmauer" musste sich in den fünf Runden in seiner Altersklasse U11 nur einmal geschlagen geben und errang trotzdem den ersten Platz, gefolgt vom Schulkameraden Johannes Wittmann mit vier von fünf Punkten auf Platz zwei und Norman Hohenstein aus dem Francisceum mit gleicher Punktzahl auf Platz drei.

Die Platzermittlung der ersten drei Ränge konnte nur auf der Grundlage der BHW (14; 12,5 und 11,5) ermittelt werden. Den undankbaren vierten Platz belegte Maximilian Hirschfeld mit drei Siegen von der Ganztagsschule "Ciervisti".

Bestes Mädchen in der Altersklasse war Nina Dolezal von der GS Lindau mit drei Einzelsiegen, gefolgt von ihrer Schulkameradin Tiziana Tschierswitz mit zwei Siegen und einem Remis in den fünf Runden.

Sophia Volik (Grundschule "An der Stadtmauer"), Sophie Sens und Tamina Gottschalk (beide von der GS Lindau) erreichten jeweils 1,5 Punkte mit einem Sieg und einem Remis in den fünf Runden. Hier musste die BHW (13,5; 13,0 und 11,5) über die End-Platzierung entscheiden.

In der U9 errang Laura-Marie Bielke aus der GS "An der Stadtmauer" nach schwerem Kampf gegen Tobias Röther von der GS "Astrid Lindgren", der zum ersten Mal an diesem Turnier teilnahm, den ersten Platz in den fünf Runden durch fünf Siege. Sie sicherte sich zum zweiten Mal den Pokal in der Altersklasse.

Tobias Röther holte sich mit vier Einzelsiegen den zweiten Platz. Adrian Klingenberg als einziger Vertreter von der GS "Bartholomäi" erkämpfte sich mit drei Siegen Platz drei, gefolgt von Jan-Luca Hesse (GS "Astrid Lindgren") mit zwei Siegen und einem Remis auf dem vierten Platz im Turnier.

Bei Ben Heinicke und Niclas Scherotzki musste die BHW (14 und 8,5) über die Platzierung entscheiden. Beide aus der GS "An der Stadtmauer" konnten je zwei Siege für sich verbuchen. Maria-Sophie Däubert (GS Lindau) erspielte sich in dieser spielstarken Gruppe 1,5 Punkte.

Alle Kinder und Jugendlichen hatten am fairen Wettstreit ihre Freude.

Besonderer Dank gilt der Schulleitung sowie Frau und Herrn Wittmann für die geleistete Arbeit und allen, die Verantwortung trugen, bei der Organisation halfen und auch anderweitig dieses Turnier unterstützten.

Wer hat Interesse am königlichen Spiel, an Strategien am fairen Wettstreit? Die Schachspieler treffen sich jeden Mittwoch um 16 Uhr in der Klause neben der Stadthalle.