In einem weiteren Vorbereitungsspiel auf die Rückrunde in der Landesklasse Staffel 2 traf der TSV Rot-Weiß Zerbst am Sonnabend auf die Landesliga-Elf vom SV Merseburg 99. Am Ende setzten sich die Zerbster in einem torreichen Spiel mit 6:4 (3:2) durch.

Zerbst. Das Zerbster Trai-nergespann Marks/Wurbs richtete die Jungs auf eine völlig offensive Spielweise aus. Hinten wollte der TSV mit vier Mann sicher stehen und der "Rest" war völlig auf Angriff eingestellt. Merseburg, mit einer sehr jungen Mannschaft angereist, hatte jedoch den besseren Start. Bereits in der ersten Minute erzielten sie nach einer gelungenen Kombination die 1:0-Führung.

Die Platzherren, nun wachgerüttelt, versuchten, die Vorgaben der Trainer zu erfüllen. Bereits zwei Minuten nach der Gäste-Führung konnte Bastian Wiegelmann aus spitzem Winkel zum 1:1 ausgleichen. Von nun an sollte sich ein kampfbetontes und schnelles Spiel entwickeln, welches schon fast Punktspiel-Charakter besaß.

In der 5. Minute verhinderte Ricardo Werner im Zerbster Tor mit einer Glanzparade die erneute Führung der Gäste. Rot-Weiß spielte weiter druckvoll nach vorn. Florian Sens war es dann, der sich ein Herz fasste. Mit einem Sonntagsschuss aus gut 25 Metern genau in den Dreiangel ging Zerbst in der 11. Minute in Führung.

Merseburg war beeindruckt, blieb aber weiter gefährlich und schnell. Einmal mehr war es Werner, der in der 18. Minute den Ausgleich verhinderte. In der 34. Minute war er jedoch machtlos. Nach einer gelungenen Kombination über die linke Seite vollendete Merseburg per Innenpfosten zum 2:2-Ausgleich.

Die Platzherren blieben ihrer Linie treu und setzten weiter voll auf Angriff. In der 43. Minute der erneute Lohn durch Keven Sens, der die 3:2-Halbzeitführung erzielte.

Hälfte zwei begann aus Zerbster Sicht, wie die erste Halbzeit endete. Aus einer sicheren Abwehr heraus und mit einer offensiven Spielweise versuchten die Gastgeber, zum Erfolg zu kommen. Nikolai Kuklin setzte gleich zu Beginn der zweiten Hälfte ein Achtungszeichen. Noch blieb der Merseburger Keeper Sieger.

Die Gäste ließen sich jedoch nicht beeindrucken und versuchten ihrerseits, immer wieder für Gefahr zu sorgen. Allein einem glänzend aufgelegten Werner im Zerbster Kasten war es zu verdanken, dass der TSV hier noch in Führung lag. So auch in der 56. Minute, als ein Merseburger Spieler völlig allein vor seinem Tor auftauchte. Mit einem tollen Reflex verhinderte er den Ausgleich.

Im Gegenzug dann mal wieder ein gelungener Angriff des TSV, den erneut Wiegelmann mit der 4:2-Führung beendete. Die Gäste, nun bissig und verärgert, versuchten nochmal alles, um das Blatt noch zu wenden. Zerbst ruhte sich etwas auf seiner Führung aus. Merseburg war nun das bessere Team. Durch einen Fehler in der Zerbster Abwehr gelang ihnen dann auch in der 60. Minute der 3:4-Anschlusstreffer.

Zerbst, immer noch nicht wachgerüttelt, musste dann drei Minuten später sogar den 4:4-Ausgleich hinnehmen. Sollte das Spiel hier doch noch kippen? Nein, nach einem Foul kurz vor der Strafraumgrenze nahm genau wie vergangene Woche gegen Calbe, der eingewechselte Patrick Möbius Maß und vollendete direkt mit einem sehenswerten Freistoß in der 75. Minute zur 5:4-Führung.

Merseburg schien nun geschlagen und kam nur noch gelegentlich vor das Zerbster Tor. In der 88. Minute setzten die Platzherren noch einen drauf. Nach einem Torwartfehler war es Matthias Bruchmüller, der den 6:4-Endstand erzielte.

Am Ende ein verdienter Sieg nach einem sehr guten Fußballspiel. Die offensive Ausrichtung tat der Mannschaft sehr gut. Nach 13 Gegentreffern in den letzten drei Vorbereitungsspielen muss es nun noch gelingen, die Abwehr zu stabilisieren. Dann sollte man sich auf eine spannende Rückrunde freuen können.

Zerbst: Werner – Bruchmüller, Reichhardt, Keven Sens, Florian Sens, Thamm, Scheil (50. Möbius), Wiegelmann, Christopher Sens (50. Möhring), Kuklin (80. Tiede), Kosel (50. Berger).