Die L-Gruppe des VRV "Civitas" Zerbst durfte als eine von drei Gruppen aus Sachsen-Anhalt am Deutschen Voltigier-Pokal der L-Gruppen teilnehmen. Sie kehrte mit einem sehr guten neunten Platz heim.

Hohenhameln (aad/sza) l Am Freitagmittag ging die Reise nach Hohenhameln in Niedersachsen. Bei dieser Meisterschaft waren 30 Gruppen aus der gesamten Bundesrepublik genannt. Diese wurden in drei Abteilungen eingeteilt. Die besten zwölf Gruppen durften dann zum Finale am Sonntag noch einmal gegeneinander antreten.

Die erste Prüfung war die Verfassungsprüfung der Voltigierpferde. Diese meisterten Longenführerin Anja Aderholz und das Pferd "Ranja" ohne Probleme. Danach wurden das Pferd versorgt und die Quartiere in der benachbarten Schule bezogen. Da der Start am nächsten Morgen relativ früh war, ging es dann auch zeitig in die Kojen.

"Damit hätte keiner gerechnet. Wir sind alle sehr glücklich über das gute Abschneiden."

Trainerin Anja Aderholz.

Um 8.30 Uhr startete die Pflicht der 2. Abteilung, in die die Voltigiergruppe aus Zerbst eingeteilt wurde. Als dritte Gruppe starteten die Voltis mit ihrer "Ranja". Alles klappte wirklich gut und sie waren mit den gezeigten Leistungen recht zufrieden. Als das Ergebnis auf dem Monitor erschien, war die Freude riesig. Die Zerbster setzten sich mit ihrer Pflicht an die Spitze.

Von dort schaffte es auch keine Gruppe in ihrer Abteilung, sie zu verdrängen. So konnten die Zerbster relativ entspannt in ihre Kürprüfung gehen. Da "Ranja" nur das Ersatzpferd der Gruppe ist, konnte die Kür nur zweimal vorher geübt werden. Deshalb waren alle sehr gespannt, wie es klappen würde. Die Gruppe turnte die Kür ruhig mit nur wenigen Wacklern durch. In der Endabrechnung nach Plicht und Kür war es der dritte Platz in der 2. Abteilung.

Die Zerbster hatten von allen 26 gestarteten Gruppen die drittbeste Plicht und im Endresultat den achten Platz errungen. Die Freude war riesengroß. Das bedeutete am Sonntag die Teilnahme am Finale.

Bei der Siegerehrung erhielt Sarah Dubben einen Ehrenpreis für die zweitbeste Pflicht in ihrer Abteilung. Der Jubel war erneut riesengroß.

Nach einem gemütlich organisierten Abend des Veranstalters beim Public Viewing des Spiels Ghana gegen Deutschland ging es wieder ab in die Betten, um am nächsten Morgen wieder fit für den Start zu sein.

Als fünfte Gruppe durften die Zerbster an den Start. Die Pflicht klappte noch besser als am Vortag und sie konnten sich damit wieder an die Spitzte setzen. Zwei Gruppen zogen noch vorbei, so dass es wieder die drittbeste Pflicht der L-Gruppen war.

Mit etwas mehr Nervosität als am Vortag ging es in die Kür. Diese klappte dieses Mal nicht ganz so gut. Es gab ein paar Ausführungsfehler und auch Pferd "Ranja" fiel der Galopp schwerer als am Vortag.

In der Endabrechnung landete die L-Gruppe des VRV "Civitas" Zerbst mit den Voltigierern Anna Marie Thiem, Lea Griese, Leonie Staffe, Effi Jobs, Bell Schrader, Lara Marie Baier, Sarah Dubben, Lena Matetzky und Ersatzfrau Lucy Liebscher auf einem hervorragenden neunten Platz.

"Damit hätte keiner gerechnet und wir sind alle sehr glücklich über das gute Abschneiden", freute sich Trainerin Anja Aderholz. Da die Gruppe bei den zwei Prüfungen die Aufstiegsnoten drei und vier gesammelt hatte, heißt es nach den Sommerferien Aufstieg in die Kategorie M. Die Gruppe freut sich schon auf die neue Herausforderung.

 

Bilder