Steutz l Nach der schnellen 1:0-Führung für die Oldies der FSG Steutz/Leps und dem Ausgleichstor der Nedlitzer spielte sich das Ballgeschehen in der ersten Spielhälfte auf beiden Seiten nur im Mittelfeld ab. Zu Beginn der zweiten Halbzeit erzielte die FSG den Führungstreffer, konnte aber danach die weiteren guten Möglichkeiten nicht zum Ausbau der Führung nutzen. Knapp fünf Minuten vor dem Spielende fiel das 3:1 für die FSG. Somit wurde es ein verdienter Sieg nach einer sehr guten Mannschaftsleistung.

In der sechsten Minute flankte Stefan Beelitz den Ball von der rechten Seite in den Strafraum. Sandy Tiepelmann köpfte ihn hoch zum Tor, wo er sich langsam zur 1:0-Führung in die lange Ecke senkte. Den einzigen Fehler der Hintermannschaft nutzten die Nedlitzer zum 1:1 (11.). Danach dominierte auf beiden Seiten nur das Mittelfeld.

Knapp vier Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt. Torsten Lierka bediente Klaus Kühne, der den Ball zur linken Seite auf Andreas Wesenberg spielte. Mit einem schönen Schuss in den linken oberen Winkel überwand er den Nedlitzer Torwart, der etwas weit vor seinem Gehäuse stand, zum 2:1 für die FSG.

Im Gegenzug lenkte Mirko Deistler im Tor der FSG den scharfen Flachschuss gerade noch so zur Ecke ab. Tiepelmann setzte sich gut durch, sah aber seine freien Mitspieler nicht. Nach Zuspiel von Kühne auf Daniel Strehl fehlte dem Schuss die Geschwindigkeit, um gefährlich zu werden. Auch Martin Schweika setzte seinen Schuss zu hoch an. In dieser Phase hatte die FSG Glück, dass die Nedlitzer nach einem Freistoß nur den Pfosten trafen (54.).

Noch gut fünf Minuten waren zu spielen. Wesenberg passte über die linke Seite zu Tiepelmann, der mit zwei kurzen Haken die Abwehr ausspielte und mit einem überlegten Flachschuss in die linke Ecke das 3:1 erzielte. Kurz darauf blockte die Abwehr zwei Schüsse aus Nahdistanz ab und verhinderte somit den Anschlusstreffer.

Zwei Minuten vor dem Ende noch ein Freistoß für die Gäste, wobei der gefoulte Spieler seine Nerven nach dem Foul nicht im Griff hatte. Den guten Freistoß zur langen Ecke wehrte Deistler zur Ecke ab. Im Strafraum kam es wieder zu einem Gerangel mit demselben Spieler. Manfred Wörlitz, der die Partie gut leitete, pfiff daraufhin sofort ab, damit sich auf beiden Seiten die Gemüter beruhigten.

Am klaren und verdienten 3:1-Sieg der FSG Steutz/Leps konnten diese unsportlichen Aktionen nichts ändern.

FSG Steutz/Leps: Deistler - Bselitz, Kühne, Lierka, St. Moller, Neumann, Rumpf, Schulz, Schweika, Stiehl, Strehl, Tiepelmann, Wesenberg, Zabel.