Loburg (ans). Für eine Überraschung konnten die Landesklasse-Kegler des SV Blau-Weiß Loburg am vergangenen Sonntag nicht sorgen. Auf den äußerst ergiebigen und sehr speziellen Bahnen des ESV Roßlau hatten die "Störche" nicht den Hauch einer Chance. Die Gastgeber, die ihre "Rillen" ausgezeichnet beherrschen, lieferten wieder einmal Top-Resultate und siegten mit 5610:5334 Kegeln.

Da hatten es Steffen Wiedner (890) und der in dieser Saison erstmals eingesetzte Michael Freier (826) schon sehr schwer, zu Beginn den Abstand nicht zu groß werden zu lassen. Trotz der akzeptablen Ergebnisse liefen die Loburger einem 145-Kegel-Rückstand hinterher.

Im Mitteldurchgang wurden die Roßlauer aber dann doch etwas nervös, als Bernd Kupsch ein wahres Feuerwerk abbrannte. Mit vier super gespielten Bahnen und einem tollen Ergebnis von 964 Holz, erreichte er seine persönliche Bestleistung und nahm seinem Gegenspieler sogar noch 21 Holz ab. Da auch Mirko Gericke (845) dicht hinter seinem Gegner blieb, verkürzte sich der Rückstand auf 138 Kegel.

Doch gegen ein routiniertes Roßlauer Schlusspaar kämpften Stefan (886) und Andrè Schön (923) vergeblich. Mit zwei klasse Ergebnissen sicherten sich die Gastgeber die zwei Punkte und stehen nun allein ganz oben in der Tabelle.

Bereits am kommenden Sonnabend geht es für die Loburger wieder zu einem Auswärtsspiel nach Drosa. Vielleicht können sich ja die "Störche" dort auf den sehr schweren Bahnen einen wichtigen Auswärtssieg erkämpfen.

Ergebnisse:

Eintracht Elster – SG Drosa4906:4765 ESV Roßlau II – BW Loburg5610:5334 TSV Mosigkau – Zschornewitz5071:5042 BW Elsnigk – DSV 97 II5263:4992 BW Quellendorf – Roitzsch 5306:5140