Dobritz (wle/sza) l Die Alten Herren der FSG Steutz/Leps waren bei der SG Dobritz/Garitz spielbestimmend und erzielten auch folgerichtig die 1:0-Führung. Leider ließen sie wieder klare Tormöglichkeiten liegen.

In der zweiten Spielhälfte gab es ein völlig anderes Bild. Die Dobritzer starteten einen Angriff nach dem anderen auf das FSG-Gehäuse. Entlastung durch Gegenangriffe gelangen fast gar nicht mehr. So kam die SG zum Ausgleich. Die zweite Halbzeit war auch geprägt von vielen verbalen Attacken gegen den Schiedsrichter von beiden Seiten. Nach 52 Spielminuten pfiff er deshalb die Partie beim Stand von 1:1 ab.

Nach acht Minuten hatte Sandy Tiepelmann Daniel Strehl gut ins Spiel gebracht. Der Schuss war etwas zu schwach, um den SG-Torwart zu gefährden. Kurz darauf machte es Mirko Deistler etwas besser. Er holte wenigstens eine Ecke heraus. Klaus Kühne spielte den Ball aus der Abwehr direkt auf Tiepelmann. Der leitete ihn steil auf Strehl weiter, der den herausstürmenden Torwart mit einem klugen Heber zur 1:0-Führung überwand (22.).

Nach einer etwas zu langen Flanke erlief sich Deistler den Ball und passte direkt in den Fünfmeterraum auf Strehl, der ihn direkt verlängerte. Doch leider sprang er vom Pfosten in die Arme des Torwarts (26.). Sechs Minuten vor der Pause setzte sich Tiepelmann gegen mehrere Abwehrspieler durch und schob den Ball aus Nahdistanz am langen Pfosten vorbei.

Die einzige Abwehrarbeit für Keeper Christoph Leps bestand darin, den Ball nach einer Ecke sicher zu fangen. Die Abwehr um Stefan Moller war immer etwas eher am Ball und auch schneller in den freien Räumen, um den Ball abzuwehren.

In der zweiten Hälfte war bei der FSG kein Zusammenspiel mehr zu sehen. Ein Kopfball der Gastgeber strich knapp am langen Pfosten vorbei (40.). Danach folgten noch zwei Angriffe über die rechte Angriffsseite. Mit etwas mehr Übersicht hätten die Dobritzer führen können. Der einzige gute Angriff der FSG in der zweiten Hälfte lief über Tiepelmann, der auf Strehl spielte. Doch er schoss etwas zu überhastet am Tor vorbei (46.).

Wiederum hatten sich die Gastgeber über die rechte Angriffsseite durchgesetzt. Den Schuss auf das Tor wehrte Leps noch ab. Gegen den Nachschuss war er machtlos und es stand 1:1 (50.). Zwei Minuten später pfiff der Schiedsrichter, genervt von der Meckerei beider Mannschaften, das Spiel mit diesem gerechten Resultat für beide ab.

Vor dem kommenden Heimspiel muss einmal wieder das Abmelden geübt werden, da die FSG in Dobritz mehr als unterbesetzt war.

FSG Steutz/Leps: Leps - Deistler, Kühne, Hellige, Kratzke, R. Moller, St. Moller, Rumpf, Strehl, Tiepelmann, Zabel.