Die neugegründete Fußballspielgemeinschaft Vorfläming - der BSV Vorfläming Deetz/Lindau und die SG Dobritz/Garitz schlossen sich zusammen - lud am Samstag ihre Mitglieder zu einem Kennenlern-Nachmittag ein.

Lindau l Durch Urlaubs- und Ferienzeit konnten am vergangenen Samstag nicht alle Spieler der neuen Fußballspielgemeinschaft beim ersten Kennenlernen dabei sein, doch dies trübte die Stimmung keineswegs. Die Verantwortlichen, die Kicker und ihre Trainer stellten zwei gemischte Mannschaften zusammen, die bei tropischer Hitze ansprechende Kost boten.

"Es soll eine Partnerschaft auf Augenhöhe sein."

Maik Gehrmann, Vizepräident des BSV.

Die Idee zum Zusammenschluss mit einem anderen Verein reifte langsam, so erzählte es der Vizepräsident des BSV, Maik Gehrmann: "Wegen Spielermangels und -weggangs haben wir doch immer das gleiche Problem. Alle Vereine in der Region nehmen sich dann die Spieler gegenseitig weg. Das wollten wir stoppen", so Gehrmann, der die Idee ins Gespräch brachte, Zustimmung erfuhr und diese mit vollem Elan umsetzte.

"Hinzu kommt auch, dass uns der Nachwuchs fehlt", sagte der Lindauer. Der BSV hat keine Nachwuchsmannschaft mehr, musste seine Youngster alle mit einer Gastspielgenehmigung zum TSV Rot-Weiß Zerbst abgeben. "Wir wollten, dass sie trotzdem weiterspielen und hoffen natürlich, dass sie zu unserem Verein zurückkehren."

Der BSV hatte bei mehreren Vereinen zwecks Zusammenschluss angeklopft. Da die SG Dobritz/Garitz ebenso mit Personalsorgen zu kämpfen hatte, wollen beide Vereine dieses Problem nun beiseite legen. "Es soll eine Partnerschaft auf Augenhöhe sein", betonte Gehrmann und "wir müssen nun die Daumen drücken, dass der Zusammenschluss in der Zukunft Früchte trägt".