Lindau l Die neue Fußballspielgemeinschaft Vorfläming hatte am Samstag ein kleines Vereinsturnier im Rahmen eines erweiterten Trainings geplant. Dies sollte mit drei Mannschaften durchgeführt werden. Aus verschiedenen Gründen mussten einige Spieler absagen.

So standen insgesamt 27 Spieler zur Verfügung. Um eine gute Mischung zu erreichen, zogen die Spieler Lose für die beiden Mannschaften. Wie der Zufall es wollte, kam eine gute Mischung zusammen, die von den beiden Trainern René Specht und Helmut Rudolf betreut wurden.

Den hochsommerlichen Temperaturen entsprechend einigte man sich auf eine Spielzeit von zweimal 30 Minuten. Geleitet wurde die Partie vom Schiedsrichter Mario Ganzer, der mit den Mannschaften keine Probleme hatte.

Trotz der hohen Temperaturen zeigten alle Spieler eine ordentliche bis gute Leistung, die Hoffnung für das kommende Spieljahr macht. Kontitionell waren alle schon sehr gut drauf. Beide Torhüter, Steffen Hinz und Christian Seidl, knüpften an ihre Leistungen des vergangenen Spieljahres an und ließen kaum etwas zu.

Wie der Zufall es wollte, standen beide Innenverteidiger Robert Heilig und Steve Schmidt in einer Mannschaft, die mit den Außenverteidigern Torsten Els und Alvar Schnelle gute Partner an ihrer Seite hatten. Das war auch notwendig, denn mit Torsten Fricke hatten sie einen schnellen und technisch gut ausgebildeten Angreifer abzuwehren. Einige Male entwischte er ihnen und machte auch sein Tor.

Im Mittelfeld gab es in beiden Mannschaften noch einige Lücken, die sich ändern werden, wenn die Mannschaften zusammengestellt sind.

Beide Trainer und auch die Zuschauer sahen ein gutes Spiel und fanden die Bestätigung, dass das Zusammengehen eine richtige Entscheidung war und ist. Sicher bedarf es einiger Zeit, bis alles eingelaufen ist. Sicher ist auch, dass die einzelnen Mannschaften in ihren Spielklassen ordentlich mitspielen können, wenn alle an einem Strang ziehen und engagiert zu Werke gehen.

Der Auftakt ist gemacht. Wenn viele Spieler auch noch zum Trainingsfleiß finden, braucht man vor der Zukunft keine Bange zu haben. Das Endergebnis von 2:2 entsprach dem Spielverlauf, war aber völlig nebensächlich war.

Beim anschließenden gemeinsamen Grillen fanden anregende Gespräche statt. Man kennt sich aus vielen gemeinsamen Zeiten, was auch vieles erleichtert.