Motocrossfahrerin Anne Borchers nahm am vergangenen Wochenende an einem Ladies-Rennen im Rahmen des ADAC MX Masters in Tensfeld teil. Dort fuhr sie auf einen sensationellen zweiten Platz.

Tensfeld l Dabei waren die Bedingungen im schleswig-holsteinischen Tensfeld alles andere als günstig. Nicht nur die anspruchsvolle, hervorragend präparierte Tiefsandstrecke des MCE Tensfeld war für viele der insgesamt 147 Teilnehmer aus 25 Nationen eine schwere Hürde. Auch die tropischen Temperaturen bei mehr als 28 Grad machte so manchem Piloten zu schaffen.

"Die Wärme war schon hart. Dazu kam noch die tiefe Sandstrecke", so die Lepserin, die für den MSC Teutschenthal beim Ladies´ Race startete. Dieses Rennen wurde kurzfristig als Ersatz zum ADAC MX Junior Cup, der erst bei der übernächsten Masters-Veranstaltung im baden-württembergischen Gaildorf stattfindet, vom ADAC Schleswig-Holstein gemeinsam mit der Vize-Weltmeisterin von 2009, Larissa Papenmeier-Picoto (Twenty Suspension Suzuki), organisiert.

Anne Borchers startete im Feld der insgesamt 29 Pilotinnen, darunter war auch die WM-Spitzenreiterin Kiara Fontanesi aus Italien (Yamaha-Pilotin), die sich bereits im Qualifikations-Training gut präsentierte und alle Konkurrentinnen hinter sich ließ. Sie arbeitete sich einen Vorsprung von mehr als drei Sekunden heraus. Die zweitbeste Zeit erreichte die derzeit WM-Siebte Papenmeier-Picoto. Anne Borchers - momentan Achte im WM-Ranking - fuhr auf Platz drei und durfte sich einen Startplatz am Rennsonntag aussuchen.

Im ersten Rennen am Samstag erwischte Anne einen sehr guten Start. "Ich fuhr direkt nach dem Start auf Rang zwei vor und konnte diesen Platz bis ins Ziel halten", freute sie sich."

Auch am Sonntag lief es gut: "Im zweiten Rennen war ich nach dem Start Fünfte und bin dann bis auf Platz drei vorgefahren. Leider bin ich dann bei einem Zweikampf um den zweiten Platz gestürzt und auf Platz vier zurückgefallen", ärgerte sie sich doch etwas.

Aber trotz des Sturzes, sie kippte in einer tiefen Sandkurve um, konnte sie wieder auf Rang drei vorfahren, so dass sie in der Gesamtwertung hinter der Weltmeisterin Fontanesi einen hervorragenden zweiten Platz belegte.

"Nach dem Sturz war es richtig schwer. Es kostet im Tiefsand einfach soviel Zeit und Kraft, das Bike wieder hochzuheben", so die 22-Jährige, die heute aus Belgien heimkommt, wo sie an einem Lehrgang mit dem US-amerikanischer Rennfahrer Ricky Charmichael teilnahm.

Heute Abend wird die Pilotin des H K Motorsport gleich wieder ihre Tasche packen, um am Wochenende zum letzten Rennen im FIM Womens World Cup im tschechischen Loket an den Start zu gehen. Da möchte Anne noch einmal angreifen, um sich im Gesamtklassement noch von ihrem bisherigen achten Platz weiter vorzuschieben.

Alle Ergebnisse von Tensfeld unter: www.adac-mx-masters.de bzw. zum FIM Womens World Cup unter: www.fim-live.com.