Kürzlich führte der Voltigier- und Reitverein (VRV) "Civitas" Zerbst seine diesjährigen Vereinsreit-Meisterschaften durch. Dazu waren auch einige Reiter des RFV "Am Schäferberg" aus Roßlau eingeladen.

Zerbst (aad/sza) l Zu diesem Anlass öffnete der VRV auch noch einmal seine Türen für alle interessierten Gäste, da im Mai der bundesweite Tag der offenen Stalltür ja leider ins Wasser fallen musste.

Für die Gäste gab es einiges zu sehen. Zuerst ritten alle 15 genannten Reiter einen Geschicklichkeits-Parcours von zehn Hindernissen. Diesen konnten trotz der Nervosität einiger Pferde alle absolvieren.

Danach zeigten alle je nach reiterlichem Können eine Dressur-Aufgabe, wobei der Sitz und die Einwirkung des Reiters beurteilt wurden. Den Anfang machte dabei der Longenreiter-Wettbewerb, gefolgt vom Einfachen Reiterwettbewerb mit neun Startern. Zum Schluss folgten die fünf Teilnehmer der E-Dressur. Als dritte Aufgabe mussten alle ein Wissensquiz beantworten.

Aus den Noten der drei Aufgaben wurden dann die Sieger und Platzierten ermittelt. In der E-Dressur sicherte sich Leonie Staffe mit "Ranja" vom gastgebenden Verein den Gesamtsieg.

Anastasia Föse mit "Hassan" aus Roßlau setzte sich im Einfachen Reitwettbewerb gegen ihre Konkurrenz durch. Beim Longenreiter-Wettbewerb konnte Hanna Riemschneider mit "Venezia" vom Gastgeber als Siegerin geehrt werden.

Die Vereinsreitmeister des VRV "Civitas" Zerbst heißen in diesem Jahr Leonie Staffe, Lucie Albrecht und Hanna Riemschneider. Im Rahmenprogramm gab es noch eine Doppelvoltigier-Prüfung zu sehen. Dabei mussten jeweils zwei Voltigierer eine Kür vorführen. Dort wurden die Schwierigkeit, die Ausführung und die Gestaltung bewertet. Die Siegerschleifen konnten Lucy Liebscher und Amelie Sophie Specht entgegen nehmen.

Die M-Gruppe des Vereins zeigte noch eine kleine Schoweinlage auf dem Holzpferd, was beim Publikum für noch mehr Abwechslung sorgte.

Bilder