Der traditionellen Einladung zum Schleifchenturnier des TV "Gut Heil" Zerbst anlässlich des Heimat- und Schützenfestes folgten am vergangenen Samstag 52 Teilnehmer aus 15 Vereinen Sachsen-Anhalts.

Zerbst l Darunter waren neue Sportfreunde aus Merseburg und Kugelberg sowie viele bekannte Gesichter aus Staßfurt, Calbe, Burg, Heyrothsberge und Wittenberg/Piesteritz. Gekämpft wurde um den gestifteten Pokal des Landtagsabgeordneten Dietmar Krause und Medaillen und Preise, die überwiegend dankenswerter Weise von der Stadt Zerbst zur Verfügung gestellt wurden.

Bürgermeister Andreas Dittmann und Turnverein-Präsident Dietmar Mücke eröffneten das Turnier und wurden am Rande mit vielen badmintonspezifischen Fachfragen und Turnieranekdoten konfrontiert.

Sportlerinnen und Sportler zwischen 18 und 81 Jahren gingen in acht Vorrunden im Doppel an den Start und kämpften jeweils zehn Minuten um die Siegerpunkte. Per Zufall wurden Partner und Gegner in jeder neuen Runde durch Lose zusammengefügt und jede Paarung, egal ob Damen-, Herren- oder Mixdoppel, musste sich immer wieder schnell zurechtfinden und die Schwächen des Gegners erkennen.

Gespielt wurde in zwei Spielklassen: Klasse A für Turnierspieler bis Landesliga und Klasse B für Hobbyspieler. Darunter auch Susi Spiegel, die aktuelle Deutsche Altersmeisterin im Mixed O 75, die durch ihre sportliche Fitness und Freude am Sport immer wieder aufs Neue begeistert. Alte Hasen stießen so auf Frischlinge, so dass eine faire sportliche, ein bisschen familiäre, aber auch total spannende Atmosphäre die Turnhalle aufheizte. Und das lag nicht nur an den Außen-Temperaturen.

In der Klasse B, in die sich fünf Zerbster Spieler eintrugen, fielen Jeanette Hustedt und Tom Machnitzke durch ihre konstante Spielweise auf. Beide sammelten genügend Schleifchen für die Endrunde und zeigten neben Mathias Wilke, Bernhard Wesenberg und Christoph Melle wie viel Spaß Badminton machen kann.

Im Finale besiegte das Doppel Tom Machnitzke/Janine Weber (Burg) Ray Yang (Merseburg)/Jeanette Hustedt nur knapp. Dieses schöne und spannende Finalspiel weckte auch bei den Zuschauern ringsherum die Lust nach mehr Badmintonspielen. Der Sieger der Klasse B wird im nächsten Jahr der Herausforderung, in der Klasse A zu spielen, gegenüberstehen.

In der Klasse A qualifizierten sich von den ebenfalls fünf Zerbstern Fabian Grüneberg und Petra Fricke für die Halbfinals und standen sich auf dem Spielfeld mit ihren jeweiligen Partnern gegenüber. Beide nutzen das Turnier, um nach ihrer Verletzungspause wieder in Schwung zu kommen. Leider musste das Doppel Fricke/Schubert zu Beginn des zweiten Satzes aufgeben, da sich Schubert einen Muskelfaserriss zuzog.

Im zweiten Halbfinale setzten sich Nürnberger (Kugelberg)/Jost (Heyrothsberge) gegen Matzat (Piesteritz)/ Hantsch (Kugelberg) in drei Sätzen durch.

In dem hochklassigen Endspiel konnten sich dann Fabian Grüneberg mit seiner Partnerin Annett Scherbel (Piesteritz) in einem Dreisatzspiel, in dem die letzten Kraftreserven mobilisiert werden mussten, gegen Nürnberger/Jost durchsetzen und den tollen Pokal in Empfang nehmen.

Matthias Wilke, Günter Beelitz und Andreas Schmohl stellten sich den Herausforderungen der A-Klasse, jedoch war das Los- und andere Glück nicht immer auf ihrer Seite.

Die Zerbster erwiesen sich als tolle Gastgeber, aber auch als starkes Team. Nicht zuletzt die Tombola und die super Versorgung der Cafeteria werden im nächsten Jahr die Anmeldungen wieder ansteigen lassen. Mit Turnierleitung und Cafeteria waren 18 Zerbster Spieler im Einsatz, die mit Freude und viel sportlichem Engagement dabei waren.

Ein Dank gilt allen Helfern, Beteiligten und Stefan Wallwitz für die Unterstützung. Wie die neue Saison verläuft, werden Gastspielgenehmigungen, Oldie-Liga und viele Pokal- und Ranglistenturniere zeigen.

Bilder