Breitengüßbach (mhe/sza) l Zum zweiten Vorbereitungs-Wochenende des SKV Rot-Weiß Zerbst für die neue Kegel-Bundesliga-Saison gab es das Rückspiel gegen den oberfränkischen Zweitligisten TSV Breitengüßbach. Die Breitengüßbacher, die in der vergangenen Spielzeit im Sommer in Zerbst gastierten, beendeten die Saison als zweiter hinter dem SKC Staffelstein. Sie mussten mit Christian Jelitte und Florian Fritzmann für die kommende Serie zwei wichtige Spieler an Victoria Bamberg abgeben.

Dass dies trotzdem für den SKV kein leichtes Spiel war, zeigt der Blick auf den knappen Abschluss-Stand von 5:3 Mannschaftspunkten (MP) und 3494:3479 Kegeln nach sechs Spielern.

"Für uns ist es wichtig, diese Spiele zu nutzen, um unsere Form für den Saison-Auftakt aufzubauen."

Mannschaftsleiter Timo Hoffmann.

Da das Vorbereitungsmatch aber über jeweils acht Kegler absolviert wurde, konnten die Zerbst noch ein 7:3 nach MP und 4681:4587 Kegel für sich herausholen.

"Für uns ist es wichtig, diese Spiele zu nutzen, um unsere Form für den Saison-Auftakt aufzubauen. Wir haben gleich zu Beginn mit Zwickau und Straubing zwei wichtige Heimspiele und in Bamberg ein schweres Auswärtsspiel, bevor der Weltpokal als unser großes Ziel ansteht", erläuterte Mannschaftsleiter Timo Hoffmann vor der Partie die Ausgangslage.

Dass letztendlich noch nicht alles rund läuft, zeigt der Blick auf die einzelnen Ergebnisse.

Mathias Weber lieferte sich mit Zoltan Hergeth ein spannendes Duell nahezu auf Augenhöhe. Dieses konnte der Zerbster mit 2:2 Satzpunkten (SP) und guten 605:597 Kegeln für sich entscheiden. Torsten Reiser musste sich gegen den jungen Christoph Kaiser lange zur Wehr setzen und gewann mit dem Schluss-Satz nach 2,5:1,5 SP und 588:582 Kegeln.

Im Mittelpaar begannen Christian Helmerich und Axel Schondelmaier sehr stark. Helmerich hatte dabei mit Tobias Stark keine Probleme und siegte klar mit 4:0 SP und guten 600:533 Kegeln. Schondelmaier gelang es nicht, das hohe Niveau zu halten. Er musste sich schließlich nach 2:2 SP bei 575:583 Kegeln gegenüber Mario Nüßlein geschlagen geben.

Im dritten Durchgang kamen die Gastgeber um ihren deutschen Vizemeister Christoph Wilke nochmals stark auf und hatten Timo Hoffmann und Thomas Schneider knapp am Rande einer Niederlage. Hoffmann unterlag dabei mit 1:3 SP und 554:587 Kegeln gegen Michael Seuß. Wilke setzte sich gegen Schneider ebenfalls mit 3:1 SP und 597:572 Holz durch.

Das Schlusspaar auf Zerbs- ter Seite bildeten Robert Heydrich und Martin Herold. Heyd- rich musste verletzungsbedingt ausscheiden. Für ihn kam nochmals Schneider auf die Bahn. Zusammen gewannen beide gegen Günter Nielsen mit 3:1 SP und 589:531 Kegeln. Schneider bewies auf den zweiten 60 Wurf mit 331 Kegeln seine ganze Klasse. Herold machte parallel ein sehr sicheres Match und gewann mit dem Tagesbestwert von 613 Kegeln nach 3:1 SP gegen Markus Löhnert (577).

Am kommenden Wochenende steht im oberpfälzischen Raindorf beim Aufsteiger zur zweiten Liga die nächste Vorbereitungs-Partie auf dem Programm, bei der erstmals auch Rückkehrer Marcus Gerdau für den SKV zum Einsatz kommen wird.