Nedlitz l Nach dem erfolgreichen Punktspiel-Auftakt in Niegripp unterlag die Landesklasse-Elf aus Nedlitz dem Kreisoberliga-Aufsteiger aus dem Bördekreis, dem SV Groß Santersleben, mit 0:2 (0:1).

Die Gäste kamen mit der Empfehlung eines 6:2-Erfolges gegen Gnadau nach Nedlitz. Die Heimelf war gewarnt. Sie wusste, dass die Gäste mit Tobias Herrmann einen gefährlichen Torjäger haben. Sie bekamen ihn jedoch trotz Manndeckung nicht unter Kontrolle. So wurde Herrmann erneut zum Matchwinner.

Die Gäste gingen sofort in die Offensive und überraschten die SC-Elf. Bereits in der vierten Minute entschärfte SC-Keeper Marcus Hoffmann einen gefährlichen Schuss von Marcel Marsche. Kurz danach tauchte Herrmann allein vor Hoffmann auf, doch sein Schuss ging neben das SC-Tor (5.). Bei einem 20 Meter-Schuss von Christian Huhle war Hoffmann erneut hellwach (10.).

Dann kamen die SC-Kicker erstmals gefährlich vor das Gästetor. Eine Flanke von Michael Specht verfehlte Marcel Kilz per Kopfball nur ganz knapp (15.). Sofort leiteten die Gäste einen Konter ein, den Herrmann mit einem platzierten 20 Meter-Schuss zum 1:0 abschloss (16.).

Die Heimelf ließ sich nicht hängen. Eduard Hahn hatte nach herrlicher Vorarbeit von Hannes Mielchen die Chance zum Ausgleich, doch im letzten Moment klärte SV-Keeper Mathias Kramer (20.). Nach einer Hahn-Flanke war Kilz zur Stelle. Dessen Kopfball lenkte Kramer über die Torlatte (29.). Dann kam Thomas Sanftenberg in aussichtsreicher Position an den Ball, wurde jedoch abgeblockt. Erneut musste Hoffmann gegen den durchbrechenden David Thiele mit einer Glanzparade aufwarten (39.). Kurz vor der Pause lenkte Kramer einen Schuss von Hahn über das Tor (43.).

Nach dem Wechsel erhöhte die SC-Elf den Offensivdruck, musste dabei jedoch höllisch auf die schnellen Gäste-Konter aufpassen. Bei einem Schuss von der Strafraumgrenze klärte Mielchen für den schon geschlagenen Hoffmann zur Ecke (49.). Eine Flanke von Specht kam zu Sanftenberg. Dessen Kopfball zischte knapp über die Torlatte (54.). Bei einem gefährlichen Gäste-Konter lief Christian Grolms auf und davon, scheiterte aber an Hoffmann (58.). Nach erneuter Specht-Flanke verpassten Kilz und Sanftenberg knapp (59.).

Ein Freistoß von Herrmann landete am Außennetz (61.). In derselben Minute musste Hoffmann einen Schuss von Felix Richard entschärfen. Der darauffolgende Konter der Nedlitzer wurde brandgefährlich. Das Geschoss von Kilz landete an der Latte des Gäste-Tores (65.). Nach einem Foul sah der Gelb-vorgewarnte Mielchen von Schiedsrichter Stefan Dehmel (Magdeburg) erneut die Gelbe Karte und musste mit Gelb-Rot vorzeitig vom Platz (66.).

Nun ging es für den SC in Unterzahl weiter. Das Geschehen war weiterhin ausgeglichen. Hahn startete einen Konter, doch Kramer wehrte zur Ecke ab (67.). In der 78. Minute verhinderte Hoffmann mit einer Glanzparade die endgültige Entscheidung. Die Heimelf lockerte in der Folge ihre Abwehr. Selbst Libero David Ritze schaltete sich in das Offensivspiel mit ein. Nach einem Freistoß von Maik Fambach setzte Ritze die Kugel an die Torlatte (81.). Ein Schuss von Fambach landete am Außennetz (83.). In der 87. Minute spielten die Gäste blitzschnell aus der Abwehr heraus auf Torjäger Herrmann, der Hoffmann zum 2:0 keine Abwehrchance ließ.

Das Spiel war praktisch entschieden. Beide Teams hatten noch jeweils eine Möglichkeit, die nichts einbrachte.

"Die Gäste zeigten als Aufsteiger eine starke Leistung und konnten so auch verdient die drei Punkte mit nach Hause nehmen", bilanzierte Trainer Helmut Friedrich. "Diese Niederlage war zwar nicht eingeplant, wird die Jungs aber nicht umwerfen", fügte er an.

Am Wochenende steht die zweite Landespokal-Runde an. Gegner ist die Verbandsliga-Elf des SV Grün-Weiß Piesteritz.

SC Nedlitz: Hoffmann - Specht, Ritze, Juskowiak, Scheil (29. Lehmann), Hahn, Schmidt, Fambach, Sanftenberg (70. Nitschke), Kilz, Mielchen (64. Gelb/Rot). SR: Schiedsrichter: Stefan Dehmel (Gommern).