Auf die Landesklasse-Elf des SC Vorfläming Nedlitz wartet heute um 15 Uhr eine schwere Hürde. In Runde zwei des Landespokals kommt der Tabellenführer der Verbandsliga, der SV Grün-Weiß Piesteritz, auf den Sportplatz "Am Eckernkamp".

Nedlitz l Für die Nedlitzer ist es schon eine tolle Sache, dass sie es in die zweite Runde des Landespokals geschafft haben. Dazu besiegten sie den Landesligisten vom Naumburger SV nach Verlängerung mit 2:0.

Heute kommt ein noch stärkerer Gegner aus den Sportplatz "Am Eckernkamp". Der SV Grün-Weiß Piesteritz legte in der Verbandsliga mit zwei Siegen einen Traumstart hin und übernahm die Tabellenführung. Dennoch wollen die Nedlitzer nichts herschenken und alles versuchen, um vielleicht für eine kleine Sensation sorgen zu können.

Trainer Helmut Friedrich muss heute auf Hannes Mielchen (Zahn-Operation), Oliver Körner, Kevin Göritz (beide verletzt) und den zuletzt starken Keeper Marcus Hoffmann (privat) verzichten. Ob Nikolai Kuklin aufläuft, stand noch nicht fest.

"Ich habe trotzdem einen guten Kader zur Verfügung", so der Coach, der für Hoffmann Thomas Meier einsetzen wird. Zur Zielstellung meinte der Trainer: "Wir haben nichts zu verlieren. Wir wollen eine gute Leistung abliefern und ehrenvoll spielen. Wenn es dann nicht klappt, können wir damit leben."

Und der Zerbster machte deutlich: "Die Piesteritzer sind klarer Favorit. Ich denke auch, dass man den Zwei-Klassenunterschied sehen wird. Doch wir können kämpfen und werden uns nach Kräften wehren."

Und dann ist da ja noch der sogenannte "zwölfte Mann", denn die Zuschauer und treuen Fans in Nedlitz werden alles geben, um ihrem Team den Rücken zu stärken.

Frank Hildebrandt vom Halleschen FC leitet die Partie.

Bilder