Löderburg (swo). Mit einer erwarteten 2:9-Niederlage kehrten die Herren vom TTC "Anhalt" Zerbst II am Sonnabend vom Landesliga-Punktspiel aus Löderburg zurück. Dennoch zwangen die Zerbster die Spieler vom souveränen Tabellenführer Bode 90 Löderburg teilweise an ihre Leistungsgrenze.

Bereits die ersten beiden Auftaktdoppel gingen über die volle Distanz. Hierbei boten Schreiber/Wollschläger und Schulze/Lucas starke Vorstellungen, zogen aber jeweils nach fünf Sätzen den Kürzeren. Der dritten Zerbster Paarung Pupke/Senst mangelte es an fehlender Cleverness was eine Niederlage nach sich zog.

Dieser Negativtrend setzte sich im oberen Paarkreuz fort. Dietmar Wollschläger und Harald Schreiber mussten die Überlegenheit von Teuschel und Schmidt anerkennen. Beide unterlagen nach drei Sätzen. Auch in der Mitte war kein Kraut gegen die Löderburger gewachsen. Christian Pupke brachte Handte nur einen Satz lang in Bedrängnis und Kay Schulze knöpfte nicht an die gute Hinspielleistung gegen den ebenfalls mit störendem Material ausgerüsteten Müller an.

Nach dem daraus resultierenden 0:7-Rückstand brachen die Zerbster aus dem unteren Paarkreuz den Bann. Mit sehr platzierten Topspinbällen feierte Mario Senst einen sicheren 3:0-Erfolg über Konze. Der für den erkrankten Hagen Wünsche eingesprungene Daniel Lucas erkämpfte nach kraftaufrei- benden fünf Sätzen gegen Wachtmann den zweiten Punkt der Gäste.

In Runde zwei ging es im oberen Drittel deutlich knapper zur Sache. Schreiber hielt gegen Teuschel lange mit, bis dieser auf jegliche Angriffsversuche des Zerbsters immer noch eine bessere Antwort wusste. Das Duell zwischen Wollschläger und Schmidt wurde danach über fünf Sätze ausgefochten. Nach 2:0-Satzführung für Wollschläger hatte er den Einheimischen bereits am Rande seiner ersten Saisonniederlage. Dieser stellte seine Spielart nun deutlich um und triumphierte mit 12:10 im Entscheidungssatz.

Somit stand der Löderburger Heimsieg fest. Nachdem die TTC-Truppe nun zwei Gegner aus dem oberen Tabellenfeld vor dem Schläger hatte, trifft sie in den kommenden Wochen auf Teams, die ebenfalls um den Klassenerhalt kämpfen. Erster Gegner ist am 19. Februar der DJK Biederitz III.