Wolmirstedt (sza) l Bereits zum fünften Mal lud die Magdeburger Laufkultur 08 zum Kanal-Ultra nach Wolmirstedt ein. Am vergangenen Samstag fanden sich insgesamt 101 Läufer an den Strecken über 30 und 60 Kilometer (km) ein, unter ihnen auch Uwe Scherz vom TSV Rot-Weiß Zerbst.

Den Start führten der Bürgermeister von Wolmirstedt und die erfahrene Ultraläuferin Petra Schulz durch, die mit ihrem Team wieder eine super Veranstaltung auf die Beine gestellt hatte.

Pünktlich um 7 Uhr stürmte die laufhungrige "Meute" am Torbogen der Schlossdomäne in Wolmirstedt auf eine GPS-vermessene 30,3 km-Runde, die für die "Ultras" zweimal zu durchlaufen war. Zentraler Bezugspunkt war der Mittellandkanal mit der Trogbrücke am Wasserstraßenkreuz und der Sparschleuse Hohenwarthe.

Gesamt-Fünfter und Altersklassen-Sieger

"Etwas 20°C waren ideal. Nur der teils böige Gegenwind auf der Rückstrecke und einige giftige Anstiege zum Kanal zehrten doch an den Kräften", berichtete Uwe Scherz, der die 60 km in Angriff genommen hatte, welche für ihn seinen 25. Ultra-Marathon bedeuteten.

Die 30 km wurden vom deutschen Marathonmeister Frank Schauer (SCM) dominiert. Jedem Läufer der Ultrastrecke (60km) wurde ein Radbegleiter zugeteilt. Uwe Scherz begleitete sein Vater Dieter, der für zusätzlich benötigte Verpflegung sorgte. Uwe Scherz belegte in 5:28,42 Stunden einen hervorragenden fünften Platz im Gesamteinlauf, was der Altersklassen-Sieg in der M50 bedeutete. Dieser Lauf diente dem Zerbster gleich als Vorbereitung für den Brockenmarathon sowie den Magdeburg-Marathon im Oktober.