Zum ersten Punktspiel der Kreisoberliga-Saison 2014/2015 reiste der VfL Gehrden zum Derby zum Aufsteiger Spg. Loburg/Rosian und konnte mit einem knappen 2:1 (1:0)-Auswärtssieg die ersten drei Punkte einfahren.

Loburg (sgö/sza) l Trainer Andreas Schunke musste mit Marcel Schöbel, Lars Günther, Stephan Sens und Florian Pietschner vier Stammkräfte ersetzen und gab zu Beginn die Devise "sicheres Spiel" aus, woran sich seine Mannschaft jedoch nur bedingt hielt. Bereits nach wenigen Minuten hatte sie durch Maik Böttge die erste Großchance, welche jedoch zur Ecke geklärt werden konnte.

Nach dieser setzte Florian Baumgart mit einem Kopfball gleich die nächste Möglichkeit knapp über den Kasten. Im Anschluss verflachte die Partie. Beiden Mannschaften merkte man an, dass im ersten Punktspiel die spielerische Sicherheit noch nicht vorlag und auch einige Spieler erst frisch aus dem Urlaub zurückgekehrt waren.

Der VfL tat sich im Spielaufbau sehr schwer. Lediglich lange Bälle sorgten für Gefahr, so scheiterte Baumgart zweimal knapp, als die Loburger für ihren schon geschlagenen Torhüter Sven Weihmeister vor der Linie retten konnten.

So sorgte dann auch einer der wenigen konstruktiven Angriffe für die Gästeführung. Christian Schrimpf schickte Böttge schön auf die Reise, dieser legte auf Eike Höhn ab, der vollendete ganz überlegt zum verdienten 1:0.

Nun wachten allerdings die Gastgeber auf und drängten bis zum Halbzeitpfiff auf den Ausgleich. Dabei ließen sie ihre größte Chance liegen, als Stürmer Michael Bartke nach einem Pressschlag im Mittelfeld plötzlich frei auf das VfL-Tor auftauchte, den Ball aber Millimeter neben dieses setzte. So ging es mit dem knappen Vorsprung für den VfL in die Kabine.

Im zweiten Durchgang litt das Spielniveau noch mehr. Beide Teams rieben sich in zum Teil ruppigen Zweikämpfen auf und Schiedsrichter Schmidt hatte alle Hände voll zu tun.

Nach 60 Minuten dann doch das 2:0 für den VfL. Bei einer langen Flanke verschätzte sich der Loburger Torhüter und Höhn war mit seinem zweiten Tor zur Stelle.

Nur zehn Minuten später gelang der Heimelf jedoch der Anschlusstreffer. Einen Freistoß von der Mittellinie setzte Matthias Werner mit dem Hinterkopf ins lange Eck. Fünf Minuten später bekam Loburg dann die große Chance zum Ausgleich. Als Werner nach einem Eckball plötzlich zusammensackte, entschied Schiedsrichter Schmidt zum Erstaunen aller auf Elfmeter, den der Loburger Maik Arbeiter jedoch in die Wolken setzte.

Auf der anderen Seite durfte sich kurz darauf Baumgart nach Foul an Böttge ebenfalls vom Punkt versuchen, scheiterte jedoch an Weihmeister.

So blieb es bis zur letzten Minute spannend. In der 88. Minute verabschiedete sich der Loburger Sven Jurczyk nach einer sehr umstrittenen Entscheidung mit Gelb-Rot vorzeitig zum Duschen. Nur eine Minute später beging Tanz ein taktisches Foul und musste ebenfalls mit Gelb-Rot den Platz verlassen.

Wenig später war das Spiel beendet und der VfL ging aus einem hart umkämpften Auswärtsspiel als knapper Sieger hervor. Am kommenden Samstag gegen die Landesliga-Reserve aus Heyrothsberge wird sich der VfL jedoch steigern müssen, um auch zu Hause dreifach punkten zu können.

Spg. Loburg/Rosian: Weihmeister - Nietsch, Schulze, Hünecke, Albrecht, Paul (46. Boldt), Arbeiter, Jurczyk (88. Gelb-Rot), Schöttle, Werner, Bartke.

VfL Gehrden: Götze - Schunke, C. Rehse (87. Gelbke), Leps - Tanz (89. Gelb-Rot), Ca. Rehse, Schrimpf, Höhn, Lange - Böttge, Baumgart (85. Kuske).

Schiedsrichter: Marko Schmidt (Karither SV), Normann Schulz, Frank Osinsky.