Gegen eine teils neu zusammengestellte Mannschaft der FSG VorflämingII wollten die Zerbster vom TSV Rot-Weiß am ersten Spieltag der Kreisliga Anhalt punkten, was mit dem 3:0 (1:0)-Sieg gut gelang.

Zerbst (gbü/sza) l Schon nach fünf Minuten gab es einen Strafstoß, den Keven Sens sicher zum 1:0 verwandelte. Zerbst hatte mehr Spielanteile. Die Gäste erarbeiteten sich auch einige Möglichkeiten, die nichts einbrachten. Leider musste Gäste-Trainer Helmut Rudolf Keeper Steffen Hinz auswechseln, da er sich am Knie verletzt hatte (38.). Für ihn ging Sven-Bernd Friedrich ins Gehäuse, der seine Sache gut machte. Hinz fällt mit Meniskus-Schaden längere Zeit aus.

In der zweiten Halbzeit erhöhten die Rot-Weißen den Druck und wurden belohnt. Steffen Kison erzielte in der 59. Minute mit einem strammen Fernschuss auf 2:0. Nur fünf Minuten später erhöhte Siegfried Findeklee auf 3:0. Die Partie war entschieden. Zerbst versäumte es, das Resultat auszubauen. Am Ende war es ein verdienter Erfolg.

Schon morgen reisen die Zerbster zur Roßlauer Reserve. Die FSG II erwartet daheim die SG Grün-Weiß Dessau.

Zerbst II: Weiß - Sens, Dara, Reichhardt, Joch (58. FIndeklee), Berger, Kison, Wilk (86. Baier), Wiegelmann (73. Schulze), Luong-Duc, Franke.

FSG Vorfläming II: Hinz (38. Friedrich) - Ritter (79. Billepp), Reich, Friedrich (38. Wilzek), Weimeister, Steinert, Borgsdorf, Sohn, Schmied, Rudolf, Häntze.

SR: Bodo Kliewe (SC Nedlitz).