Die Nedlitzer Landesklasse-Kicker konnten mit einem 4:2 (2:1)-Heimsieg gegen den Aufsteiger vom SV Germania Güsen die Niederlage gegen Gommern vergessen machen.

Nedlitz (hfr) l Die Gäste ließen mit überraschenden Ergebnissen aufhorchen. Die Nedlitzer waren gewarnt. Erneut hatte Trainer Helmut Friedrich große Aufstellungssorgen. Dennoch war ein Sieg eingeplant.

Die Gäste begannen unerwartet offensiv. Doch die Heim- elf zeigte sofort Gegenwehr und hatte durch Eduard Hahn eine klare Torchance, die Germania-Torwart André Meier glänzend parierte (8.).

Die Gastgeber fanden immer besser ins Spiel und gingen in der 13. Minute nach gelungener Vorarbeit von Hannes Mielchen durch Kevin Nitschke mit 1:0 in Führung. Die nächste Gelegenheit zu erhöhen hatte Mielchen, doch sein Schuss zischte knapp über das Germania-Gehäuse (14.). Je mehr die Germania-Abwehr unter Druck geriet, umso mehr Fehler machte sie. So konnte Marcel Kilz aus einem Gewühl heraus auf 2:0 erhöhen (17.).

Die Heimelf hatte die Gäste unter Kontrolle, musste aber stets auf schnelle Konter achten. In der 23. Minute kamen die Güsener zu ihrer ersten nennenswerten Chance, die Josef Bonitz mit einem straffen und für SC-Keeper Marcus Hoffmann unhaltbaren Schuss zum 1:2-Anschlusstreffer abschloss.

Dieser Treffer sorgte für reichlich Unruhe im SC-Spiel. Die Elf verlor etwas ihre Linie und so wurden die Gäste wieder stärker. Nach gelungener Kombination kam Bonitz erneut in Ballbesitz und drückte sofort ab. Doch sein Schuss verfehlte knapp das Ziel (29.).

In der Schlussphase fanden die Nedlitzer besser ins Spiel. Bei zwei Distanzschüssen von Maik Fambach und Mielchen musste Meier sein ganzes Können zeigen.

Nach Wiederanpfiff drängten die Gäste sofort auf den Ausgleich. Doch die diszipliniert spielende SC-Elf übernahm die Kontrolle. Ein 20 Meter-Geschoss von Florian Lehmann strich knapp über das Meier-Tor (52.).

Die SC-Kicker wurden immer dominierender und erhöhten nochmals den Druck. Nach sehenswerter Vorarbeit von Mielchen kam Hahn in Ballbesitz, ließ seinen Gegenspieler hinter sich, um überlegt zum 3:1 einzunetzen (55.).

Nun glaubten schon viele, das sei die Entscheidung. Doch die Gäste wehrten sich. Der SC versäumte es, den Sack zuzumachen. Nach präziser Flanke von Kilz kam die Kugel zum völlig freistehenden Hahn, der sofort direkt abschloss. Doch sein Schuss ging über das Gäste-Tor (71.).

Nach unnötiger Aktion im Mittelfeld kamen die Gäste in Ballbesitz und nutzten die Gelegenheit, mit einem Heber von Tobias Pohl zum 2:3-Anschlusstreffer (73.).

Nun wurde es nochmal eng. Die Gäste merkten, hier ist mehr drin. Der SC verlor den Spielfaden. Kurze Zeit später hatte Güsen eine verheißungsvolle Chance zum Ausgleich. Zum Glück hatte der SC einen aufmerksamen Torhüter zwischen den Pfosten, der durch rechtzeitiges Herauslaufen den Ausgleich verhinderte (74.).

Die Nedlitzer fingen sich und erhöhten nach einer Flanke von Nikolai Kuklin durch Kilz auf 4:2 (76.).

Die Güsener versuchten, das Ergebnis zu korrigieren, aber die SC-Abwehr ließ nichts mehr anbrennen.

In der fairen von Schiedsrichter Mario Sämisch (Karith) sicher geleiteten Partie gingen die Nedlitzer am Ende verdientermaßen als Sieger vom Platz. Am kommenden Wochenende steht eine schwere Aufgabe an. Da muss der SC zum Staffel-Favoriten Kleinmühlingen/Zens.

SC Nedlitz: Hoffmann - Specht, Ritze, Mielchen, Scheil, Hahn, Schmidt, Fambach, Nitschke, Kilz, Lehmann (70. Kuklin).

Schiedsrichter: Mario Sämisch (Karither SV), Uwe Friedrichs, Normann Schulz.

Tore: 1:0 Kevin Nitschke (13.), 2:0 Marcel Kilz (17.), 2:1 Josef Bonitz (23.), 3:1 Eduard Hahn (55.), 3:2 Tobias Pohl (73.), 4:2 Marcel Kilz (75.).