In der zweiten Runde des DFB-Kreispokals um den "Autohaus-Lauenroth-Pokal", dem Wettbewerb für zweite und dritte Mannschaften, blieben die Überraschungen am vergangenen Wochenende aus.

Dessau (gar/sza) l Die drei Kreis- oberligisten, die in diesem Wettbewerb mitspielen, kamen alle eine Runde weiter.

Den klarsten Erfolg erzielte dabei die Reserve des SV Dessau 05, die beim Tabellenführer der Kreisliga, dem TSV Rot-Weiß Zerbst II, überraschend klar zu einem 5:0-Erfolg kam.

Eric Horn, der zweimal traf, sowie Steve Reimann, Kai Lorenz und Lucas Nicoll waren für die Schillerpark-Kicker erfolgreich.

Ebenfalls fünf Tore, bei einem Gegentreffer, erzielte der Kreisoberliga-Aufsteiger ESV Lok Dessau II bei der Reserve der FSG Vorfläming. Kevin Glawe mit zwei Treffern, sowie Tim Geißler, Max Schweininger und Martin Eckersberg trafen für den ESV Lok. Für den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleichstreffer bei den Gastgebern sorgte Jonas Rudolf in der neunten Spielminute.

Zu einem sehr glücklichen 1:0-Erfolg kam die Reserve des TSV Mosigkau bei der dritten Mannschaft des ESV Lok Dessau. In einer Partie, die die Gastgeber klar bestimmten, erzielten die TSV-Kicker durch einen verwandelten Strafstoß von Sebastian Zellner den 1:0-Siegtreffer. Viel mehr an Chancen hatten die Gäste nicht vorzuweisen.

9:1 Tore - höchster Sieg

Den höchsten Sieg in der zweiten Runde dieses PokalWettbewerbes konnten die Reservekicker der FSG Walter- nienburg/Güterglück verbuchen. Die Truppe von Frank Schulschenk und Achim Meene besiegte im Derby die Zweite der FSG Steutz/Leps mit 9:1 Toren. Alexander Lachmann konnte sich dabei gleich dreimal in die Torschützenliste eintragen lassen. Lars Neubert traf zweimal. Für die weiteren Treffer sorgten Mario Fricke, Frank Plantikow, Kevin Tinaglia und Michael Schulz.