Dessau (wle/sza) l Wiederum fehlten den Oldies der FSG Steutz/Leps einige Stammspieler beim Gastgeber Grün-Weiß Dessau. Doch die FSG spielte mannschaftlich geschlossener als der 16er-Kader der Dessauer und ging verdient mit 2:1 in die Pause. Nach der Pause und dem unnötigen Ausgleich kämpfte die FSG noch einmal und sicherte sich einen 3:2-Auswärtssieg.

In den ersten 20 Minuten stand das FSG-Tor arg unter Druck. Stephan Moller als umsichtiger Libero dirigierte seine Abwehr gut oder beförderte den Ball selber aus der Gefahrenzone. Zweimal war es auch Christoph Leps, der gute Torchancen der Dessauer vereitelte.

Eine lang geschlagene Flanke von Martin Schweika erlief sich Jörg Wolf auf der rechten Angriffsseite. Nach einem Pressschlag mit dem Torwart behielt er anschließend auch gegen einen Verteidiger die Oberhand und schob den Ball zum 1:0 für die FSG über die Linie (21.).

Knapp fünf Minuten waren noch zu spielen, als Sandy Tiepelmann aus dem Mittelfeld die komplette Abwehr nebst Torwart ausspielte und den Ball zum 2:0 versenkte. Einen sehenswerten Schuss aus dem Mittelfeld wehrte Leps zur Ecke ab. Die FSG-Abwehr war ein wenig unkonzentriert und der Ball fiel nach der Ecke einem Dessauer im Fünf-Meterraum genau vor die Füße. Fast mit dem Halbzeitpfiff kamen die Gastgeber zum 1:2-Anschlusstreffer.

Drei Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt, als Schweika nach toller Tiepelmann-Flanke die 3:1-Führung vergab. Nach unnötigem Ballverlust netzten die Dessauer zum 2:2-Ausgleich ein (40.).

Die FSG bäumte sich auf und das druckvolle Angriffsspiel wurde belohnt. Nach einer Handabwehr im Strafraum verwandelte St. Moller den fälligen Strafstoß sicher zur 3:2-Führung (53.). Die Dessauer wechselten noch einmal fast die halbe Mannschaft aus. Doch die FSG-Abwehr stand sicher. Am Ende war es Keeper Leps, der mit einer tollen Parade den verdienten 3:2-Auswärtssieg festhielt.

FSG Steutz/Leps: Ch. Leps - Arndt, Düben, B. Leps, R. Moller, St. Moller, Rumpf, Schulz, Schweika, Strehl, Tiepelmann, Wolf, Zabel.