Zerbst l Nach dem Abstieg des ersten Teams aus der Verbandsliga und dem daraus resultierenden Weggang einiger Leistungsträger streben nun zwei teilweise neuformierte Mannschaften den Verbleib in der Landesliga an. Das erste vereinsinterne Kräftemessen dominierte erwartungsgemäß der erste Sechser relativ klar und verbuchte einen hohen 11:4-Erfolg.

Mit den drei gewonnenen Eingangsdoppeln legte das erste Team frühzeitig den Grundstein zum Auftaktsieg. Die Duos Zander/Noack, Lehmann/Senst und Puls/E. Wollschläger bezwangen ihre Kontrahenten nach teils hart umkämpften Sätzen mit 3:0 bzw. 3:2.

Im oberen Paarkreuz gewann Kai Lehmann sein Einzel gegen Dietmar Wollschläger und ließ den Vorsprung weiter anwachsen. Für den ersten Lichtblick der Zweiten sorgte Markus Kleinecke, der gegen Johannes Zander erfolgreich punktete.

In der Mitte setzten Dennis Puls und Eric Wollschläger klare Akzente und erstickten jegliche Angriffsbemühungen von Hagen Wünsche und Sebastian Ganzer frühzeitig im Keim.

Diesen positiven Spielfluss führten Mario Noack und Mario Senst aus dem unteren Paarkreuz anschließend weiter fort. Sie behielten gegen Holger Lüdicke und Wolfram Krügel klar die Oberhand und stellten den 8:1-Zwischenstand her.

Der folgende Spielabschnitt begann mit einem Paukenschlag der zweiten Truppe. Vorerst überzeugte Kleinecke mit seinen weich angeleierten Angriffsbällen und wies Lehmann nach vier Sätzen in die Schranken. Danach besiegte D. Wollschläger trotz Startschwierigkeiten Jungspund Zander nach vier Durchgängen und führte seinen Sechser etwas heran.

Schon im Gegenzug wendete die erste Mannschaft das Blatt wieder und entführte die nächsten Zähler. Puls zwang Ganzer sein variantenreiches Schnitt- und Angriffssystem auf und verließ nach drei Sätzen als Gewinner den Tisch. Im Duell mit Wünsche wurde E. Wollschläger alles abverlangt, bevor er im Entscheidungs-Durchgang knapp mit 11:9 die Nase vorn behielt.

Das folgende Match zwischen Noack und Krügel dominierte der Gastgeber über weite Strecken sicher und heimste den nächsten Punkt für das erste Team ein. Im Abschluss- einzel schaute Senst den gut platzierten Bällen von Lüdicke oftmals hinterher und der Gast konnte noch einen Punkt erringen.

Damit gewann der TTC I die erste vereinsinterne Auseinandersetzung sicher mit 11:4 und startete erfolgreich in die neue Saison. Beim nächsten Punktspiel am 27. September gegen den Aufsteiger DJK TTV Biederitz IV soll der positive Auftakttrend weiter fortgesetzt werden.