Jeber-Bergfrieden (smo/sza) l Fußball-Kreisoberligist FSG Steutz/Leps musste am Samstag bei der SG Jeber-Bergfrieden/Serno die erste Saison-Niederlage einstecken. Die Gäste unterlagen mit 1:2 (1:2).

Die FSG konnte nur mit elf Spielern, darunter Oldie Tobias Frens, anreisen. Erstmals stand Sonny Finger wieder im Steutzer Tor, der durch sein sicheres Auftreten mit guten Paraden zur Stärkung der Mannschaft beitrug.

In den ersten zehn Minuten übernahm die FSG die Ini- tiative, die aber in der Folge nachließ und so hatte der Gastgeber die klaren Chancen. In der 19.Minute wurde ein gegnerischer Spieler im Steutzer Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Christoph Friedrich zur 1:0-Führung.

In der Steutzer Hintermannschaft stimmte zu dieser Zeit nichts, so dass die Jeber-Bergfriedener schalten und walten konnten, wie sie wollten. Das führte in der 31. Minute auch zum 2:0. Erneut war Friedrich der Torschütze.

Die Steutzer Spieler hatten es gegen die großgewachsene Hintermannschaft der Gastgeber schwer, sich Chancen he- rauszuspielen. In der 42.Minute kam es zu einem Foulspiel im Strafraum der Heimelf. Den Strafstoß verwandelte Tim Schröter zum 1:2-Anschlusstreffer.

Einen Punkt verdient

In der zweiten Hälfte spielte die FSG bedeutend besser und erspielte sich viele einhundertprozentige Tormöglichkeiten, doch an diesem Tag sollte einfach nichts gelingen. Der Gastgeber beschränkte sich auf gelegentliche Konter, die aber von der sicheren Abwehr der Steutz/Lepser abgeblockt wurden.

Die Gäste gaben nun alles, hatten mindestens einen Punkt verdient, doch es blieb beim schmeichelhaften Sieg der Gastgeber.

Schiedsrichter Torsten Wünsch (SV Mildensee) war ein guter Leiter dieser fairen Begegnung.

FSG Steutz/Leps: Finger - Schmidt, Beelitz, Rummel, Tobias Frens, Schayka, Lucas, Arndt (75. Torsten Frens), Kamschütz, Hecht, Schröter.

SR: Torsten Wünsch (SV Mildensee).