Ihleburg (sts) l Zum dritten Spieltag der Kreisoberliga trat der VfL Gehrden auswärts bei der SV Ihleburg/Parchau an. Der VfL tat sich in der Vergangenheit immer sehr schwer. Doch am Ende entschied er das kämpferische Spiel mit 3:2 (1:1) für sich.

Nach gegenseitigem Abtasten rutschte ein Gehrdener an der Mittellinie aus und die Hausherren schafften Überzahl. Die Flanke aus dem Halbfeld kam genau auf den Kopf von Köhler, der mit einem wuchtigen Kopfball dem Gehrdener Keeper keine Chance ließ (3.).

Gehrden zeigte sich vom Rückstand unbeeindruckt, kam allerdings nicht wie gewohnt in die Zweikämpfe. Einen langen Ball konnten die Hausherren nicht aus der Gefahrenzone befördern. Die Flanke von Maik Böttge köpfte Stephan Lange aufs Tor. Die sichere Beute ließ der Torhüter durch die Hände gleiten und es stand 1:1 (9.).

Ihleburg kam mit den Platzverhältnissen deutlich besser zurecht und spielte gefällig nach vorn. Bei einem Abwehrversuch sprang der Ball an die Hand von Pietschner und es gab Elfmeter für Ihleburg. Ausgerechnet der Spieler, der im Anschluss jede Spielsituation mit eigenen Sprachbeiträgen zu ergänzen wusste, trat an und scheiterte am gut reagierenden Götze im VfL-Tor.

Im Gegenzug konterte der VfL mit dem schnellen Lars Günther, der überlegt zur Gehrdener Führung vollendete.

Nach einer gehörigen Halbzeitansprache kam der VfL besser aus der Kabine und durch Böttge oder Günther immer gefährlich in Tornähe. Allein beim Abschluss fehlte die Genauigkeit.

So auch bei Michael Tanz, der die Riesenchance zum Ausbau der Führung aus drei Metern freistehend über das Tor hämmerte. Die Hausherren versuchten es meist mit langen Bällen. Doch die Gehrdener Abwehr konnte klären.

In der 58. Minute legte der eingewechselte Stephan Sens im Strafraum schön quer auf den durchlaufenden Eike Höhn. Dieser wurde eindeutig regelwidrig vom Ball getrennt, doch der Schiedsrichter ließ weiterspielen.

In der 61. Minute wurde Böttge im Strafraum gelegt. Dieses Mal gab es Strafstoß und Felix Schunke lochte zum 3:1 ein. Die Hausherren rannten auf das Gehrdener Gehäuse an. So mussten einige brenzlige Situationen bereinigt werden.

Beim Versuch zu schießen, rutschte ein Ihleburger aus und es gab überraschend Elfmeter für die Hausherren. Diesen nutzen sie in der 85. Minute zum Anschlusstreffer.

Ihleburg warf alles nach vorn und hatte noch zwei dicke Chancen, die jedoch knapp am Tor von Götze vorbei strichen. Auch der VfL hatte noch eine Großchance, die wegen Abseits jedoch nichts einbrachte. Die Emotionen kochten und das Spiel wogte hin und her, doch am Ende konnten die Gehrdener den Sieg über die Zeit bringen.

Der VfL gewann auch das dritte Spiel in Folge und sichert sich den zweiten Tabellenplatz. Vor allem Torhüter Götze bot eine starke Leistung und hielt seine Mannschaft mit starken Paraden im Spiel.

Am Samstag spielen die Gehrdener auf dem Sportplatz in Wahlitz gegen den Aufstiegs-Favoriten Borussia Genthin und hoffen, eine starke Leistung abzuliefern.

VfL Gehrden: Götze - Chr. Rehse, Pietschner, Schrimpf, Schöbel, Tanz (57.Sens) - Schunke, Höhn, Lange (70. Knape) - Günther, Böttge (90. Kuske). SR: Detlef Mittelstädt (Eintracht Gommern), Matthias Geidel, Bernd Schalla.