Zerbst (mna/sza) l Am morgigen Samstag bestreiten die Handballer des HSV 2000 Zerbst um 15 Uhr in der Sporthalle zur Jannowitzbrücke ihr erstes Testspiel gegen den SV Finken Raghun.

Gegen Raghun hatten sie ja schon vor einigen Wochen im Anhaltpokal gespielt und sich dort auf einen Termin geeinigt. Für beide Mannschaften soll es ein weiterer Härtetest für die nächste Woche beginnende Saison sein.

Bei den Zerbstern hatte das Trainer-Gespann Markus Natho/Fabian Schwenger versucht, die noch bestehenden Fehler oder Unstimmigkeiten weiter zu minimieren und sich mannschaftlich weiter zu entwickeln. Inwieweit das alles schon Früchte tragen wird, zeigt sich am Samstag.

"Raghun ist eine sehr gute Mannschaft, die in allen Bereichen mit viel Erfahrung, aber auch jugendlichem Spielwitz aufwarten kann", sagte Coach Natho. "Wir müssen versuchen, sofort ins Spiel zu finden und nicht von Anfang einem Rückstand hinterher zu laufen."

"Wir wollen noch einiges ausprobieren", fügte Schwenger an. "Dass das nicht alles gleich klappen wird, wissen die Jungs, aber eine Leistungssteigerung im spielerischen und mentalen Bereich sollte zu erkennen sein."

Klar möchte der HSV gern dieses Spiel gewinnen, dennoch steht der Sieg nicht an oberster Stelle. Die Mannschaft will sich optimal auf den Saisonauftakt am 28. September in Wittenberg vorbereiten.

Vor dem Testspiel bestreitet die neugegründete weibliche D-Jugend ihr erstes Spiel. Die Partie der Mädels gegen die BSG Aktivist Gräfenhainichen wird um 13 Uhr angepfiffen und verspricht viel Spannung.

Vorläufige Aufstellung HSV: Geilich, Engler - Schwenger, Ille, Krümmling, Hohmann, Rummel, Kieler, Tiepelmann, Natho.