Zerbst (hol/sza) l Anfang September begann auch für die 18 Mannschaften der Tischtennis-Kreisliga und -Kreisklasse des TTKV ABI Nord (Altkreis Zerbst) die neue Spielserie 2014/15. Es gab bereits spannende Ergebnisse.

Erstmals standen auch die beiden Vorrunden des Kreispokals für die Herren C im September mit jeweils acht Mannschaften auf dem Programm. Danach wird entschieden, ob diese Vorrunden besser sind als das K.o.-System, das in den Vorjahren gespielt wurde.

Kreisliga ABI Nord

In diesem Jahr wird die Zerbs- ter Kreisliga wie im Vorjahr mit acht Mannschaften ausgespielt. Neuling ist der Kreisklasse-Aufsteiger SG 1990 Lindau. Im ersten Punktspiel siegten die Burgstädter mit 10:4 in Eichholz gegen Traktor Leps überraschend klar und sind nun Tabellenvierter. Eine höhere Platzierung ist unwahrscheinlich für Lindau und die anderen vier Teams dahinter.

Die ersten drei Ränge sollten wie in den Vorjahren an den TTC "Anhalt" Zerbst IV (Titelverteidiger, Kreismeister und Pokalsieger), die SG ESKA Zerbst und Fortschritt Steutz gehen.

Mit 10:2 gewannen die Steutzer ihr erstes Punktspiel daheim gegen Gehrden II. Die anderen beiden Favoriten siegten gegen ihre Reserven.

Schon im zweiten Punktspiel kommt es zum ersten Spitzenspiel am 26. September in der Turnhalle "Am Amtsmühlenweg" in Zerbst, wenn der TTC IV gegen ESKA spielt.

Kreisklasse ABI Nord

SV Traktor Leps II hat schon zwei Punktsspiele bestritten und ist mit zwei klaren Siegen vorerst Tabellenführer der Zerbs- ter Kreisklasse. Jedoch sollte wie im Vorjahr TV "Gut Heil" Zerbst der klare Favorit sein. Dieses Team verzichtete im Sommer auf den Aufstieg in die Kreisliga.

Erstmals startet SG ESKA Zerbst mit fünf Teams in den beiden Tischtennis-Kreisstaffeln. Der TTC "Anhalt" Zerbst als größter Tischtennis-Verein spielt nur noch mit seiner sechsten Herrenmannschaft in der Kreisklasse. Hier gab es sehr große personelle Probleme. Das erste Punktspiel verlor TTC "Anhalt" VI mit 6:10 bei ESKA Zerbst III, auch weil nur drei von vier TTC-Aktiven antraten.