Steutz (wle) l Die Gäste vom Dessauer SV 97 waren laufbereiter und ließen mit ihrem aggressiven Forchecking dem Kreisoberligisten FSG Steutz/Leps wenig Möglichkeiten, ein konstruktives Angriffsspiel aufzubauen. Zumal das Mittelfeld der FSG kaum Akzente setzte, um die schnellen Stürmer in das Angriffsspiel mit einzubinden. So ging es mit 0:0 in die Halbzeitpause.

Nach einem Handspiel und der Roten Karte für Stefan Bee- litz nebst gehaltenem Strafstoß von Sonny Finger wurde das Spiel ab der 70. Minute noch einmal spannend. Jetzt kämpfte die FSG für das Remis und wurde noch mit dem 1:0 Siegtor durch Sebastian Hecht belohnt.

In den ersten 25 Minuten kam die FSG nur durch einen Freistoß von Tobias Frens vor das Dessauer Tor. Der Kopfball von Lucas Kamschütz strich knapp über die Latte. René Rummel organisierte die Abwehr gut, so dass für die spielerisch besseren Dessauer an der Strafraumgrenze Schluss war.

Lediglich in der 19. Minute kratzte Florian Schmidt nach einer Ecke den Ball gerade noch so von der Linie. Die erste Ecke vom eingewechselten Christoph Arndt kam genau auf den Kopf von Schmidt. Doch der Ball strich knapp über die Latte (26.).

Die Gäste kamen meist über die rechte Seite zu ihren schnellen Angriffszügen. Einen dieser Konter mit guter Flanke und anschließendem Kopfball wehrte Finger hervorragend ab (36.).

Knapp drei Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt. Arndt schlug eine Ecke flach in den Strafraum. Die Dessauer Abwehr schlug über den Ball, doch auch Sebastian Hecht war zu überrascht und schoss den Ball genau auf den Torwart.

Im weiteren Spielverlauf leistet sich die FSG durch die aggressive Spielweise der Gäste zu viele Ballverluste und auch das Pass-Spiel war zu ungenau. Ein Freistoß für die Dessauer an der Strafraumgrenze erregte die Gemüter der Fans. Doch Finger lenkte den Ball über die Latte (68.). Fünf Minuten später kamen die 97er über die linke Angriffsseite. Den ersten Schuss parierte Finger mit einer Fußabwehr. Beim zweiten Schuss bekam er ebenfalls noch die Finger an den Ball. Aber auch Beelitz, der mit hochgesprungen war, wehrte den Ball mit der Hand ab.

Schiedsrichter Michael Nickel (Coswig) zeigte auf den Strafstoßpunkt und zog auch noch Rot. Finger behielt die Nerven und hielt. Rummel reagierte am schnellsten und schlug den Ball zur Ecke. Dabei wurde er ziemlich rüde gefoult und musste ausgewechselt werden.

Der ansonsten gut leitende Nickel sah aber kein Foul und gab die Ecke. Nach der Auswechslung von Rummel waren noch knapp zehn Minuten zu spielen. Bei der FSG erwachte jetzt der Kampfgeist und auch im Angriff wurden Chancen erspielt. Nach einer Flanke von Schmidt verlängerte Hecht den Ball mit dem Kopf, doch der Schuss von Felix Kamschütz wurde zur Ecke abgewehrt (85.).

Zwei Minuten später, nach einem Einwurf, lief Michael Lucas geradlinig auf das DSV-Tor, doch ihm fehlte die Kraft. Dann gab es Freistoß auf der linken Angriffsseite für die FSG. Felix Kamschütz schlug den Ball lang in der Strafraum. Hecht war mit dem Kopf zur Stelle und erzielte unter großem Jubel den Siegtreffer für die FSG (90.).

FSG Steutz/Leps: Finger - Schmidt, Beelitz (73. Rot), Rummel (74. k.A.), Frens (24. Arndt), Schayka (70. Ruhland), Lucas, Felix Kamschütz, Lucas Kamschütz, Hecht, Schröter.

SR: Michael Nickel (Coswig), Heinz Baake.