Nach der Enttäuschung am vergangenen Wochenende mit der Niederlage bei Victoria Bamberg erwartet die Kegler des SKV Rot-Weiß Zerbst morgen am Zerbster Schützenplatz mit Aufwärts Donauperle Straubing die nächste "Hammeraufgabe" in der noch jungen Bundesliga-Saison.

Zerbst l Die Straubinger konnten ihre beiden Partien bisher souverän gewinnen und rangieren derzeit punktgleich mit dem FEB Amberg auf Rang eins. Die Niederbayern haben sich in der Sommerpause zudem exzellent verstärkt und gehören dadurch zu den Favoriten um die ersten drei Tabellenplätze.

"Für uns war das letzte Wochenende sicherlich ein Wachrüttler."

SKV-Teamchef Timo Hoffmann.

Prominentester Neuzugang ist Cosmin Craciun, der in der vergangenen Spielzeit noch für Zerbst auflief und besonders am vergangenen Wochenende mit sehr guten 679 Kegeln bereits seine Klasse auf heimischer Bahn bewies.

Hinzu kommt Paul Rohotin, ebenfalls rumänischer Nationalspieler wie Craciun, der von Victoria Bamberg nach Straubing wechselte. Nach einer durchwachsenen Saison bei den Franken, hat auch er sein altes Leistungsvermögen wieder gefunden. Er traf am letzten Spieltag 666 Kegel.

Der dritte starke Neuzugang ist der ehemalige U23-Weltmeister Jens Weinmann, der bereits erfolgreich in der Bundesliga für Schwabsberg und Walldorf auflief.

Komplettiert wird die starke Mannschaft durch einen weiteren Ex-Zerbster, Radek Hejhal sowie die routinierten Spieler Robin Parkan und Jiri Nemec.

"Für uns war das letzte Wochenende sicherlich ein Wachrüttler. Besonders gegen eine Mannschaft wie Straubing, die über sehr hohe individuelle Klasse verfügt, müssen wir unsere Topleistung abrufen", fordert der Zerbster Mannschaftsleiter Timo Hoffmann von seiner Truppe.

Hoffmann kann dabei wieder auf seinen gesamten Kader zurückgreifen, nachdem Axel Schondelmaier am vergangenen Wochenende beruflich fehlte. "Wir werden sicherlich gegenüber dem Bamberg-Spiel die eine oder andere Veränderung vornehmen", lässt der Zerbster Kapitän durchblicken.

Einige Tage vor dem Weltpokal im österreichischen Koblach, bei dem die Zerbster als Titelverteidiger antreten, kommt es gegen Straubing darauf an mit einem Erfolgserlebnis, mit viel Selbstvertrauen und einem gut vorbereiteten Kader aus der Partie zu gehen.

Daher können sich die Fans der Rot-Weißen zur gewohnten Zeit um 13 Uhr auf einen echten Leckerbissen freuen.

Das MdR-Fernsehen hat sein Interesse bekundet, die Mannschaft auf dem Weg zum Weltpokal zu begleiten und wird ebenfalls vor Ort sein.