Elsterwerda (mhe) l Mit einem klaren 6:2-Auswärtssieg im Spitzenspiel beim Tabellenzweiten Lok Elsterwerda konnte der SKV Rot-Weiß Zerbst II den alleinigen Spitzenplatz in der 2. Bundesliga Nordost übernehmen. Mit insgesamt 3358 Kegeln blieb die Herold-Truppe zwar deutlich unter dem eigenen Bahnrekord aus der Vorsaison, konnte aber den Gastgeber aus Brandenburg, der 3268 Kegel traf, auf Distanz halten.

Die Entscheidung fiel dabei bereits im ersten Durchgang. Robert Heydrich und Marcus Gerdau, die beide ihren ersten Satz souverän gewannen und mit sicherem Spiel ihre Gegner dominierten, holten die ersten Mannschaftspunkte (MP). Heydrich siegte nach Satzgleichheit gegen Benjamin Kube mit 577:557 Kegeln und Gerdau mit 3:1 Satzpunkten (SP) und 571:507 Kegeln gegen Frank-Rüdiger Beier.

Auch im Mittelpaar gab es den selben Spielverlauf. Steffen Heydrich hatte keine Probleme gegen den unter seinem Niveau spielenden Martin Exner. Heyd- rich gewann sicher mit 4:0 SP und 559:515 Kegeln.

Robert Herold bekam es parallel mit dem zuletzt besten Elsterwerdaer Stefan Kläber zu tun. Beide lieferten sich ein spannendes und gutklassiges Duell. Herold lag zunächst knapp zurück, kämpfte sich mit Bravour heran, musste aber auf der Schlussbahn dem Tagesbesten Kläber nachgeben. Mit 1:3 SP und 557:578 Kegeln unterlag der jüngere der Herold-Brüder.

Für das Schlusspaar um Stefan Heckert und Kapitän Martin Herold ging es nun darum, die Partie mit dem sicheren Vorsprung noch nach Hause zu bringen. Herold begann gegen Robert Groschopp stark und führte schnell 2:0. Doch Groschopp ließ nicht locker. So musste Herold bis zuletzt kämpfen, um das Match noch mit 3:1 SP und 562:568 Kegeln nach Hause zu bringen.

Heckert hatte gleichzeitig gegen Uwe Scheibe einige Probleme und konnte nicht an seine zuletzt guten Leistungen anknüpfen. Mit 1:3 SP und 532:543 Kegeln unterlag er gegen den Kapitän der Hausherren.

"Ich freue mich über den Sieg und die sehr geschlossene Mannschaftsleistung. Man sieht, dass viele Spieler deutlich stabiler geworden sind als noch in der letzten Saison", zeigte sich der Zerbster Mannschaftsleiter Martin Herold zufrieden.

Als alleiniger Tabellenführer mit 6:0 Punkten erwarten die Zerbster am kommenden Wochenende den Aufsteiger Grün-Weiß Mehltheuer auf der Heim- anlage.