Zerbst (smi/sza) l Im dritten Spiel der spielbezirksübergreifenden Handball-A-Jugend-Saison besiegte der HSV 2000 Zerbst die Gäste vom SV Blau-Rot Coswig nach kämpferischer Leistung mit 32:23 (17:14).

Beide Teams kannten sich bereits aus der vergangenen Spielzeit, in der Zerbst das Heimspiel gewinnen konnte, jedoch auswärts in Coswig beide Punkte lassen musste. Dies und der Auswärtserfolg bei der SG Wittenberg/Appollensdorf waren Motivation genug. Zusätzlich hatte das Trainergespann Schönwälder/Miotke eine volle Bank zur Verfügung, während die Gäste lediglich auf neun Spieler zurückgreifen konnten.

In den ersten Spielminuten entwickelte sich eine recht ausgeglichene Begegnung. Zwar konnten die HSV-Jungs schnell mit 3:1 in Führung gehen, doch Coswig blieb dran und glich postwendend aus. Beim Stand von 5:5 kam das Zerbster Spiel jedoch gehörig ins Stocken. Im Angriff fehlte trotz Überzahl die Treffsicherheit und in der Abwehr hatten die Zerbster enorme Probleme mit dem Rechtsaußen und dem sehr kräftigen und bulligen Kreisläufer der Gäste, so dass Coswig mit 9:5 in Führung ging (12.).

Folgerichtig nahm Trainer Jens Schönwälder die Auszeit, die Wirkung zeigte. Die Abwehr wurde umgestellt, stand jetzt in der 6:0-Formation viel sicherer. Torhüter Franz Lorenz hielt einen Siebenmeter und im Angriff erzielten unter anderem Florian Dobritz und Maximilian Lemke wichtige Treffer. So drehten die Zerbster die Partie und gingen mit 17:14 in die Pause.

Nach der Halbzeit gab es ein ausgeglichenes Bild auf dem Parkett. Zwar legte Zerbst jeweils ein Tor vor, aber Coswig blieb mit 21:18 weiter auf Tuchfühlung.

Jetzt ging aber nochmals ein Ruck durch die HSV-Sieben. Die Abwehr hatte ihre Gegenspieler jetzt fest im Griff. Lorenz gab seinem Team mit weiteren Paraden noch mehr Sicherheit und vorn wurden wieder sehenswerte Treffer durch Maerten, Kretschmer und Lewin erzielt. Sechs Tore in Folge brachten die Zerbster mit 27:18 auf die Siegerstraße.

Eine vor allem in der zweiten Halbzeit starke kämpferische und sehr gute Mannschafts-Leistung sicherte dem HSV nach anfänglichen Problemen einen ungefährdeten 32:23-Erfolg.

Mit 6:0 Punkten und der Tabellenführung im Rücken geht es nun in zwei Wochen zum ebenfalls noch verlustpunktfreien HSV Magdeburg. Hier wird wieder eine geschlossene Leistung erforderlich sein, um die Tabellenführung verteidigen zu können.

HSV 2000 Zerbst: Franz Lorenz - Dennis Franz (2), Florian Dobritz (11), Tobias Maerten (4), Jonas Döhring, Erik Hübner (2), Maximilian Lemke (7), Marian Carow, Tom Dieter Jordan, Paul Kretschmer (2), Alexander Gast (2), Felix Lewin (2).