Zum zweiten Saisonspiel in der Tischtennis-Landesliga Dessau empfing das erste Herrenteam vom TTC "Anhalt" Zerbst zum fälligen Heimspiel den DJK TTV BiederitzIV. Nach dreistündiger Spieldauer siegten die Hausherren gegen den verbissen kämpfenden Aufsteiger mit 9:6.

Zerbst l Nach den Eingangsdoppeln hatten die Zerbster die Nase etwas glücklich 2:1 vorn. Die Paarungen Zander/Noack und Puls/Wollschläger heimsten dabei die ersten Zähler ein. Letztere wendeten eine fast schon verloren geglaubte Partie noch knapp im Entscheidungssatz mit 14:12.

Von diesem Kampfgeist angetan erzielten die TTC-Männer aus dem oberen Paarkreuz die nächsten Punkte. Kai Lehmann fand nach verpasstem Start zusehends zu seiner Linie und wies Buhrandt mit 3:1 in die Schranken. Zeitgleich lieferte sich Johannes Zander mit Langner ein Duell auf Augenhöhe, ehe er den Biederitzer Angriffstrategen mit 11:2 im fünften Satz niederkämpfte.

Das folgende kurzweilige Match zwischen Dennis Puls und Röttig dominierte der Einheimische fast nach Belieben und erhöhte weiter. Ihm folgte Eric Wollschläger, der bei seinem Kraftakt gegen Jungspund Lück in den entscheidenden Phasen mehr Durchschlagkraft zum Fünfsatzerfolg hatte.

Im unteren Drittel wurden die Punkte geteilt. Nach dem relativ ungefährdeten Matchgewinn von Mario Noack über Bethke, musste Mario Senst den gut ausgeführten Aufschlägen von Tauber nach vier Sätzen Tribut zollen. Durch seine Niederlage verkürzten die Gäste vorerst auf 2:7.

Der zwischenzeitliche Zerbs- ter Negativtrend setzte sich zu Beginn der zweiten Spielhälfte fort. Im offenen Schlagabtausch mit Langner fehlte Lehmann bei seiner Fünfsatzniederlage die letzte entscheidende Genauigkeit beim Blockspiel und unterlag.

Am Nebentisch fand Zander kein Konzept, um den weich angezogenen Rückhandbällen von Buhrandt etwas entgegen zu setzen. Noch einen Misserfolg steckte der TTC-Sechser in der Mitte ein, bei dem sich Puls nach der kompletten Spiellänge den harten Topspins von Lück beugen musste.

Gastgeber auf Siegerstraße

Endlich fand der Gastgeber wieder auf die Siegerstraße zurück. Nach drei sehr knappen Sätzen besiegte Wollschläger den DJK-Vierer Röttig und feierte seinen zweiten Tagessieg. Den erlösenden neunten Punkt errang im unteren Paarkreuz Senst, der Bethke souverän beherrschte und mit 3:0 triumphierte. Nur äußerst knapp verpasste Noack abschließend einen weiteren Zähler. Mit 9:11 gab er sich Tauber im Entscheidungs-Satz geschlagen.

Mit dem daraus resultierenden Endstand von 9:6 festigt die erste TTC-Truppe ihren vierten Tabellenplatz. Das nächste Punktspiel steigt am 11. Oktober. Zu einer Doppel-Veranstaltung erwarten um 14 Uhr erst die zweiten Herren den SC Seeland, ehe im Anschluss die erste Garnitur gegen denselben Gegner aufschlägt.