Redefin (aga/sza) l Am ersten Oktober-Wochenende fuhr die erste Mannschaft des Reit- und Fahrvereins "St. Laurentius" Zerbst (RFV) nach Mecklenburg-Vorpommern ins Landgestüt Redefin. Vor dieser geschichtsträchtigen und beeindruckenden Kulisse fanden die Norddeutschen Meisterschaften im Voltigieren 2014 statt.

Um 5 Uhr fuhren die Mädels und Pferd Darwin von Zerbst in Richtung Norden los. Trainerin Annekathrin Ganzer stellte Darwin bei der Verfassungs-Prüfung vor. Er wurde für gesund befunden und somit für die Meisterschaft freigegeben.

Am Freitagnachmittag gingen die beiden Einzel-Voltigiererinnen Susan Thefs und Jerica Kutzki mit der ersten Wertungsprüfung, der Pflicht, an den Start.

Am Abend wurde die Unterkunft in Hagenow bezogen. Da am nächsten Morgen das Pflichtprogramm sehr zeitig auf dem Plan stand, war die Nacht dementsprechend kurz. Die Pflicht konnte sich mit einem guten vorläufigen dritten Platz sehen lassen.

Nach der Mittagspause ging es für die beiden Einzel-Voltigierer um den Einzug ins Finale. Kutzki sicherte sich nach ihrer Kür Platz acht und somit die Teilnahme zum Kürfinale.

Darwin zeigte sich während der Vorstellung von Susan Thefs wenig kooperativ. Er erschwerte der Sportlerin durch einige Taktfehler im Galopp das sichere Durchturnen der Kür. Mit einer Wertnote von 5,6 verfehlte sie nur sehr knapp den Einzug ins Technikfinale.

Mit Bett abziehen und Taschen packen begann der Sonntagmorgen. Nach dem Frühstück ging es wieder zum Landgestüt Redefin. Jerica Kutzki ging um 9 mit ihrer Einzelkür ins Finale und konnte sich erneut Rang acht sichern.

Nach einer kurzen Pause und einer Zirkelpflege durch den gastgebenden Verein ging es mit der Gruppenkür der M-Gruppen weiter. Nachdem die Zerbster überraschend nach winzigen Unsicherheiten in der Pflicht den vorläufigen Bronzeplatz inne hatten, wollten sie an die gezeigten Leistungen anknüpfen und mit ihrer einstudierten Kür Bronze sichern.

Dies gelang. Am Ende des Durchgangs wurde der Bronzeplatz an der Anzeigetafel bestätigt. In der Gesamtwertung ist die Gruppe I vom RFV die siebtbeste Seniorgruppe Norddeutschlands. Über dieses Ergebnis freuten sich alle mitgereisten Eltern und Freunde.

Somit beendeten die Mädchen um Pferd Darwin des RFV ihre Turniersaison mit sehr zufriedenstellenden und stolzen Ergebnissen.

Das Team dankt allen Sponsoren, dass sie die Teilnahme an den Norddeutschen Meisterschaften ermöglicht haben.