Zerbst (mna) l Am Samstag um 16.30 Uhr bestreitet Handball-Anhaltligist HSV 2000 Zerbst sein erstes Heimspiel der neuen Saison. Gegner wir die zweite Vertretung des HBC Wittenberg sein.

Für die Zerbster ist diese Mannschaft eine unbekannte Größe. Da im Umfeld von Wittenberg jährlich Spieler die Vereine oder Mannschaften wechseln, weiß man nie genau, wie sich das Team zusammenstellt.

Bei den Zerbstern wird nun endlich auch Lukas Ille dazustoßen und eine weitere Alternative im Rückraum sein. Des Weiteren ist auch Dennis Franz wieder mit im Team. Seine Schnelligkeit kann für den HSV nur zum Vorteil sein.

Der HSV will an die gezeigten Leistungen aus dem ersten Spiel anknüpfen und sich weiter steigern. Mit nur 18 Gegentreffern ist er schon auf dem richtigen Weg, aber auch dort sind noch Reserven vorhanden. Im Umschalten auf Angriff ist der HSV gut aufgestellt. Mit einer konsequenten Linie in der schnellen Spieleröffnung möchte er den Gegner auf hohem Tempo begegnen. Sollten dann die Schützen Hohmann, Krümmling und Ille einen guten Tag erwischen, könnte es gut aussehen für die Zerbster.

Da es in dieser Saison leider vorerst nur sechs Heimspiele für die HSV-Recken geben wird, hoffen die Handballer auf ihre treuen und lautstarken Fans sowie alle Handball-begeisterten Zuschauer, die den Weg in die Sporthalle "Zur Jannowitzbrücke" finden, um dabei zu sein, wenn ihr Team vielleicht den zweiten Sieg einfahren wird.

Vorläufige Aufstellung des HSV: Geilich, Engler - Tiepelmann, Schwenger, Krümmling, Ille, Miotke, Rummel, Kieler, Hohmann, Franz, Borchers, Natho.

Bilder