Am Wochenende stehen im Bereich des KFV Anhalt Pokal- und Nachholspiele auf dem Programm. Im Mittelpunkt stehen die Vergleiche zwischen den Teams aus der Landesklasse Staffel 2 und 5.

Dessau/Zerbst (gar/sza) l Nachdem am vergangenen Wochenende für die Teams der Kreis- oberliga und der Kreisliga ein Doppelprogramm anstand, ruht an diesem Wochenende der Punktspielbetrieb. Nur in der Kreisliga werden zwei Spiele nachgeholt.

Auf Fußball im Bereich des KFV Anhalt brauchen die Anhänger aber nicht verzichten, denn in den zwei Pokalwettbewerben werden heute und morgen Spiele angepfiffen. Im Kreispokal um den "Köthener-Brauerei-Cup" werden drei Nachholspiele aus der ersten Runde ausgetragen. Im Pokalwettbewerb der zweiten und dritten Mannschaften stehen bereits die Spiele der dritten Runde auf dem Programm.

"Köthener-Brauerei-Cup"

Hier stehen drei hochinteressante Begegnungen an, die die Anziehungskraft bei den Zuschauern bestimmt nicht verfehlen. Im Mittelpunkt stehen die Partien der vier Landesklasse-Teams. Dabei kommt es jeweils zu Begegnungen zwischen Teams aus der Landesklasse Staffel 2 und 5.

Auf dem Sportplatz "Am Eckernkamp" in Nedlitz treffen der SC Vorfläming Nedlitz und der SV Chemie Rodleben aufeinander. Im Zerbster Jahn- Stadion empfangen die Kicker des TSV Rot-Weiß den TSV Mosigkau.

In Nedlitz duellieren sich der Tabellenzwölfte der Staffel2, Nedlitz, und der Dreizehnte der Staffel 5, Chemie Rodleben.

Der Nedlitzer Trainer Helmut Friedrich erwartet "ein Spiel auf Augenhöhe". Wobei es personell erneut nicht rosig aussieht, denn Marcel Kilz wurde für drei Spiele gesperrt. Florian Lehmann hatte sich nach dem Zusammenprall mit dem Zerbster Keeper Ricardo Werner im Derby eine Rippenprellung zugezogen. Er sitzt auf der Bank. Hinter den Einsätzen von Maik Fambach (Grippe) und Kevin Göritz (Muskelfaserriss) steht noch ein großes Fragezeichen. Göritz hatte zwar mittrainiert, aber ob es schon für einen Einsatz reicht, stand noch nicht fest.

Aushelfen wird Thomas Sanftenberg. Auch Nikolai Kuklin wird dabei sein.

"Wir wollen auf jeden Fall in die nächste Runde", so der Coach, der anfügte, "dass vor allem die Chancenverwertung verbessert werden muss". "Im Training treffen die Jungs in den Dreiangel, aber im Spiel klappt es einfach nicht. Sowas kann man nicht üben. Aber dass sie es können, haben sie schon oft bewiesen", betonte er.

Am Ende des Monats gibt es dieses Aufeinandertreffen übrigens noch einmal, wenn sich beide Teams im Spiel um den "Reisleland-Super-Cup" gegenüberstehen.

Im Zerbster Jahn-Stadion treffen der Tabellenzweite der Landesklasse Staffel 2 und der Tabellenneunte der Landesklasse 5 aufeinander. Beide Teams konnten in ihren Punktspielen am vergangenen Wochenende als Sieger vom Platz gehen.

Die Zerbster gehen wie in der Vorwoche als Favorit in die Partie. "Wir wollen ganz klar weiterkommen", sagte TSV-Trainer Torsten Marks, der heute auf die gesundheitlich angeschlagenen Torben Fischer und Steve Wollgast verzichten muss. Beide erhalten eine Pause. Weiterhin fehlen die Langzeitverletzten Daniel Ernst und Carsten Kosel.

"Wir möchten den Lauf, den wir uns in der Liga erarbeitet haben, auch in das Pokalspiel nehmen. Wir spielen zu Hause und gehen selbstbewusst in das Spiel. Ich bin zuversichtlich, dass wir es schaffen werden. Aber wir müssen erst einmal spielen und sehen, wie wir in die Partie reinkommen", betonte Marks, der an der Aufstellung "einiges verändern wird".

"Autohaus-Lauenroth-Cup"

Hier wird bereits die dritte Runde ausgetragen, in der die Partie des Kreisoberligisten SV Dessau 05 beim Kreisklasse-Team der FSG Walternienburg/GüterglückII im Mittelpunkt steht. "Natürlich sind wir klarer Favorit und wollen eine Runde weiterkommen", meinte 05-Abteilungsleiter Jens Baus. "Trotz allem müssen wir den Gegner ernst nehmen und nicht so lasch zu Werke gehen, wie zuletzt im Punktspiel gegen Lok DessauII", fügte er an.

Auf Augenhöhe begegnen sich mit Sicherheit die Reserve-Teams des SV Germania Roßlau und des Dessauer SV 97. Sicher wird die Tagesform über Sieg oder Niederlage entscheiden.

Die Nedlitzer Reserve empfängt den Kreisligisten Abus Dessau II. Sie wird gegen den Tabellen-Dreizehnten nicht chancenlos sein.