Mühlsdorf (fre/sza) l Am vergangen Sonntag veranstaltete der Pferdesportverein Mühlsdorf/Herzwinkel (PSV) seinen traditionellen Reitertag, der seit der Gründung ein fester Bestandteil des Vereinsleben ist.

In dem kleinen Verein gab es in letzter Zeit einige Umstrukturierungen im Vorstand, so dass sich der neue Vorstand in der Vorbereitung des Reitertages beweisen musste. Franziska Elß, die neue Vorsitzende, hatte alles gut im Griff, so dass der Reitplatz und die Geländestrecke am Vortag gut vorbereitet war und für einen reibungslosen Ablauf sorgte.

Wie in den Vorjahren wurde ein Mannschafts-Wettbewerb ausgeschrieben, der sich in drei Teilprüfungen gliederte. Dazu gehörten der Geländeritt, eine Dressur und Reiterspiele. Für die jüngsten Teilnehmer wurde ein Cross-Country-Führzügel- und ein Cross-Country-ReiterWettbewerb ausgeschrieben, bei dem Stangen und Slalom-Kegel durchritten werden mussten. Es hatten sich vier Teams gemeldet, zehn kleine Reiterinnen für den Reiter- und zwei für den Führzügel-Wettbewerb.

Pünktlich um 9 Uhr startete das Team aus Mühlsdorf, gefolgt von Steckby/Rodleben, Heinrichshorst und "Civitas" Zerbst.

Im Gelände gab es fünf Stationen mit verschiedenen Aufgaben, wie Büchsenwerfen, Weitsprung oder Stangen-Slalom, zu absolvieren. In der Mittagspause wurde das Viereck für den Führzügel-Wettbewerb vorbereitet. Hier sind die Sitzhaltung des Reiters, das äußere Bild und das Absolvieren der kleinen Hindernisse, wichtig. Dabei werden die Kinder noch geführt. Richterin Vera Beschnidt aus Schackensleben motivierte die kleinen Teilnehmerinnen und bewertete sie sehr positiv. Hanna Riemschneider auf Lennox vom VRV "Civitas" Zerbst (VRV) gewann vor Fabienne Walter auf Cascadeur vom PSV. Beide bekamen einen kleinen Ehrenpreis.

Bei der Mannschafts-Dressur konnte im Vorfeld entschieden werden, ob eine selbst ausgedachte Quadrille mit Musik und Kostüm geritten wird oder eine Dressur nach dem Aufgabenheft. In dieser Prüfung sammelten die Zerbster und die Heinrichshorster gute Punkte, da sie nach Musik und vor allem die Heinrichshorster in Nonnen-Kostümen ein gutes Bild machten.

Beim anschließenden Reiter-Wettbewerb starteten zehn junge Teilnehmerinnen. Hier wurden ebenfalls der Sitz und das selbstständige Absolvieren der kleinen Hindernisse beurteilt.

Diesen Wettbewerb gewann Caroline Erxleben vom RFV Roßlau mit Nesso vor Marlene Riemschneider vom VRV mit Sunrice und Michelle Richter vom RFV Roßlau mit Nesso. Alle Teilnehmer erhielten Schleifen und kleine Preise.

Für die letzte MannschaftsAufgabe musste der Platz noch einmal umgebaut werden. Hier wurden verschiedene Ständer benötigt, auf denen Pferde-Utensilien verteilt waren, die innerhalb von 45 Sekunden eingesammelt werden mussten. Diese Aufgabe brachte viel Spaß für Teilnehmer und Zuschauer.

Mit 130,7 Punkten siegte die Mannschaft aus Zerbst, vor Steckby/Rodleben, Heinrichshorst und Mühlsdorf.

Alle Teilnehmer waren sehr zufrieden mit der Organisation des Reitertages und bedankten sich bei der Richterin und der Vorsitzenden für den reibungslosen Ablauf.

Ein großer Dank gilt allen Helfern und Sponsoren, ohne die solch ein Turnier-Tag nicht möglich wäre.

Team Mühlsdorf mit: Caroline Raue, Judith Anker, Sabrina Heinrich, Paula Friedrich.

Team Steckby/Rodleben mit: Michaela Höland, Silke Graßhoff, Antonia Schubert.

Team Heinrichshorst mit: Christin Banse, Annabell Lewy, Anke Ebeling, Nathalie-Sophie Banse.

Team VRV "Civitas" Zerbst mit: Gina Albrecht, Leonie Staffe, Anja Aderholz, Lucie Albrecht.