Bei bestem Fußballwetter trafen sich die Kreisoberliga-Teams des VfL Gehrden und des TSV Brettin/Roßdorf zum Duell in Lübs. Der motivierte VfL zeigte eine sehr gute Leistung und setzte sich letztlich auch in der Höhe verdient mit 4:1 durch.

Lübs l Da die Brettiner als spielerisch gute Mannschaft einzuschätzen sind und auch die Duelle in der Vergangenheit immer knapp ausgingen, erwarteten die Gehrdener ein entsprechend schweres Spiel.

Beide Mannschaften starteten verhalten und brauchten etwas Zeit, um sich mit dem tiefen Untergrund vertraut zu machen. Nach zehn Minuten hatte Florian Baumgart die erste Chance nach einem Freistoß von Felix Schunke.

Brettin kam dann besser in Fahrt und hatte Feldvorteile, ohne jedoch zwingend nach vorn zu spielen. Zwei aussichtsreiche Schuss-Chancen vergaben die Brettiner zu überhastet. Der VfL hatte nach 20 Minuten seine Eingewöhnungsphase überwunden. Nach einem Eckball kam Christian Schrimpf frei zum Kopfball und verfehlte knapp. Bei einem Freistoß von Maik Böttge verpasste Baumgart um Zentimeter.

Die Gäste versuchten es mit langen Bällen auf ihre Außenstürmer, doch die waren bei Chris Rehse und Florian Pietschner in guten Händen. In der 42. Minute knallte ein Schuss von Schunke nur an den Pfosten. In der 44. Minute fiel die ersehnte Führung. Eike Höhn setzte sich im Strafraum gut durch. Sein Schuss sprang an das Knie von Baumgart und wurde somit unhaltbar für den Torhüter.

Nach der Pause waren die Hausherren präsenter. Eine Flanke von der rechten Seite konnte Baumgart aus Nahdis- tanz nicht im Tor unterbringen. Kurz darauf kam der Ball zu Schunke, der mit einem schönen Schuss die Führung ausbaute.

Die Schunke-Truppe blieb dran und machte weiter Druck. Baumgart scheiterte mit einer Schusschance. Brettin spielte offener und wollte den Anschluss. In die sich bietenden Räume stießen die Gehrdener immer wieder geschickt und so fiel das 3:0 nach einer schönen Pass-Kombination zwischen Böttge und Baumgart, wobei Baumgart nur einschieben brauchte.

Die nächste 100-prozentige Chance vergab Schrimpf, als er allein auf den Torhüter zulief. Der VfL vernachlässigte ein wenig die Defensivarbeit und so kamen die Gäste in 81.Minute zum Anschlusstreffer.

Unbeeindruckt dessen blieb der VfL tonangebend. Nach einem abgefangenen Einwurf leitete Pietschner einen Konter ein und bediente den mitgelaufenen Schrimpf mustergültig, so dass dieser das Tor nicht mehr verfehlen konnte.

Mit dem 4:1 bestätigten die Gehrdener ihre gute Leistung und konnten sich in der Tabelle weiter nach oben arbeiten. Das sehr gut amtierende Schiedsrichter-Gespann hatte mit dieser wie gewohnt fair geführten Partie keinerlei Probleme.

Am kommenden Wochenende wollen die Gehrdener ihre ansteigende Form nutzen und beim Aufsteiger Fortuna Genthin die Punkte entführen.

VfL Gehrden: Götze - Schöbel, Chr. Rehse, Pietschner, Schrimpf, Ca. Rehse - Höhn, Schunke, Lange (64. Sens) - Baumgart, Böttge.

SR: Marko Schmidt (Karith), Philipp Ulbrich, Henry Schwietzer. ZS: 30.