Zerbst (rgl) l Am kommenden Sonntag wird der Zerbster Rolandlauf zum 34. Mal gestartet. Dieser Lauf genießt in Sachsen-Anhalt einen guten Ruf. In all den Jahren war er mehrfach Bezirks- bzw. Landesmeisterschaft und in den vergangenen Jahren Landescuplauf.

Traditionell ist der Rolandlauf auch wieder Pokal-Lauf. Die Pokale werden im Teilnehmerfeld breit gestreut. Pokale gibt es jeweils im Gesamt-Einlauf bei den Männern über zehn Kilometer (km), den Frauen, der weiblichen bzw. männlichen Jugend über fünf km und den Schülerinnen und Schülern von acht bis elf bzw. zwölf bis 15 Jahren ebenfalls über fünf km.

Des Weiteren werden auch die Senioren in die Pokalwertung einbezogen. Die schnellste Frau über fünf km ab der Altersklasse (AK) W 35 bzw. W 50 und der schnellste Mann über zehn km ab AK M 40 bzw. M60 werden ebenfalls mit einem Pokal geehrt.

Der 34. Rolandlauf ist in diesem Jahr wieder Wertungslauf zum Landescup Sachsen-Anhalts und zum Regiocup Zerbst/ Anhalt. Die Strecke, die an vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbeiführt, besteht aus einer Fünf-km-Runde mit Stadiondurchlauf sowie flachen Passagen auf Parkwegen bzw. Asphalt. Nur auf dem Markt bei der Umrundung der Butterjungfer und des Zerbster Rolands müssen etwa 300m Kopfsteinpflaster gelaufen werden.

Start und Ziel der Fünf-km-Runde befinden sich im Jahn-Stadion. Markante Streckenpunkte sind die Trinitatiskirche, das Francisceum, der Markt und das Heidetor.

Neben den Landescup-Läufen steht auch ein 800-Meter-Schnupperlauf für die AK acht bis zehn auf dem Programm. Die jüngeren Schüler laufen 400m. Die Anmeldung für den Schnupperlauf erfolgt nur über die Grundschulen. Startgeld wird dafür nicht erhoben.

Nachmeldungen für den Schnupperlauf werden am Veranstaltungstag nur in Ausnahmefällen (Auswärtige) angenommen.

Für die Läufe zum Landes- cup ist eine Voranmeldung erforderlich, da am Veranstaltungstag eine Nachmeldegebühr erhoben wird. Anmeldungen bitte bis heute unter www.landescuplauf-s-t.de.