Wittenberg l (azi/sza) Nach den Niederlagen gegen die vermeintlichen Staffelfavoriten aus Wittenberg und Kühnau ging es für die D-Jugend des HSV Zerbst am Samstag zum Punktspiel der Anhaltliga nach Wittenberg zum HBC. Die Zerbster wollten in die Erfolgsspur zurückfinden, was mit dem überlegenen 35:9 (20:5)-Auswärtssieg gelang.

Der HBC war ein Gegner, der nur schwer einzuschätzen war. Der HSV begann konzen- triert und sehr engagiert. In der Manndeckung bewegten sich alle gut. Der freie Mann wurde gesehen und die Chancen konsequent genutzt. Besonders Tim Heine profitierte von guten Anspielen, machte die ersten vier Tore, so dass schnell klar war, wer als Sieger vom Platz geht.

Über Fynn Zielesniak, Laurenz Brodowski und Michel Lewin wurde der Abstand schnell vergrößert. Zur Halbzeit stand es dann schon 20:5 für den HSV.

In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Mit klug vorgetragenen Angriffen und immer wieder dem Blick für den freien Mann wurden dem HBC die Grenzen aufgezeigt. Besonders Max Hemmerling, der immer wieder von Brodowski eingesetzt wurde, nutzte seine Chancen und kam so zu weiteren Toren. Auf der rechten Seite standen Eike Alarich und Fin Koppensdorf, die im Angriff zeigten, was sie drauf haben.

Eine geschlossene Mannschafts-Leistung führte zum verdienten 35:9-Sieg für den HSV. Jetzt gilt es, sich auf das Heimspiel am 1. November um 14.30 Uhr gegen Köthen vorzubereiten, um weiterhin in der Tabelle oben zu stehen.

HSV 2000 Zerbst: Michael Reis, Tim Fröhlich - Fynn Zielesniak (2), Laurenz Brodowski (6), Michel Lewin (11), Eike Alarich (5), Fin Koppensdorf (1), Tim Heine (5), Max Hemmerling (5), Jan Niklas Brademann.