Zerbst (mhe) l Mit einer überzeugenden Heimleistung setzte die zweite Mannschaft des SKV Rot-Weiß Zerbst ihre Siegesserie in der 2. Bundesliga Nord/Ost fort. Der ungeschlagenen Tabellenführer siegte gegen den Schönebecker SV im Sachsen-Anhalt-Derby klar mit 7:1 Mannschaftspunkten (MP) und 3549:3368 Kegeln.

Im Startpaar unterstrich Robert Heydrich einmal mehr seine herausragende Form. Gegen Michael Kapp sicherte er sich alle vier Satzpunkte und gewann mit dem Tagesbestwert von 638:586 Kegeln. Gleichzeitig konnte Sven Palmroth gegen Thomas Stacke mit 3:1 Satzpunkten (SP) und 590:560 Kegeln den zweiten MP für den SKV verbuchen.

Im Mitteldurchgang setzten Marcus Gerdau und Robert Herold den guten Beginn ihrer Mannschafts-Kameraden fort. Gerdau kämpfte sich nach schwächerem Start zurück in seine Partie gegen Michael Hagemeyer. Er siegte ebenfalls mit 3:1 SP und 605:556 Kegeln. Herold musste gegen Stefan Stacke auch nur einen Satz abgeben und holte mit 577:572 Kegeln den vierten und vorentscheidenden MP.

Im Schluss-Durchgang begann der Zerbster Teamkapitän Martin Herold sehr stark mit 176 Kegeln gegen Guido Müller. Herold konnte dieses Niveau aber nicht halten und schrammte mit 598 Kegeln knapp am nächsten 600er seiner Mannschaft vorbei. Gegen Müller (543) siegte er mit 3:1 SP.

Parallel verpasste Stefan Heckert gegen den frischgebackenen Vater Thomas Große auf der letzten Bahn, dass alle MP in Zerbst bleiben konnten. Er verlor gegen den Schönebecker knapp nach Satzgleichheit und 541:551 Kegeln.

"Das war heute unser bisher bestes Heimspiel über die 120 Wurf. Man hat aber gesehen, dass wir auch im Vergleich zu den bisherigen Auswärtsspielen immer noch Reserven hier auf der Zerbster Bahn haben", fasste es SKV-Kapitän Herold zusammen.

Die Zerbster starten jetzt in eine dreiwöchige Pause, bevor am 15. November das Spitzenspiel gegen den bisherigen Tabellenzweiten ATSV Freiberg stattfindet.