Im Duell der Landesklasse zwischen dem Tabellenzwölften, den SC Vorfläming Nedlitz, und dem Fünfzehnten, Arminia Magdeburg, gab es am Samstag nur eine 1:1 (0:0)-Punkteteilung.

Nedlitz (hfr) l Beide Teams trennte nur ein Punkt in der Tabelle. Beide brauchten die Punkte. Dementsprechend offensiv startete der SC Nedlitz. Die Gäste hingegen verlagerten ihr Spiel sofort nach hinten. Ihre gelegentlich vorgetragenen Konter waren stets gefährlich.

Einen 25 Meter-Freistoß von David Ritze musste Arminia-Keeper Janiko Liebig prallen lassen. Den Abpraller lenkte Martin Schneider zur Ecke (3.). Der Eckstoß von Maik Fambach war gefährlich. Marcel Kilz sprang am höchsten, doch Liebig war zur Stelle.

SC-Keeper Marcus Hoffmann hatte in der achten Minute seine erste Bewährungsprobe. Doch der Schuss von Sebastian Schmidt war kein Problem.

Die Nedlitzer waren spielbestimmend. Nach gelungenem Flankenlauf von Kevin Nitschke kam der Ball zu Hannes Mielchen. Den Kopfball parierte Liebig in großer Manier (15.).

Die Partie entwickelte sich für den SC zum Geduldsspiel. Es folgte Ecke um Ecke, doch alles blieb erfolglos. Dann brachte Nitschke Fambach in eine gute Schussposition, doch Liebig lenkte den Ball zur Ecke (39.).

Nach dem Wechsel wollte der SC in Führung gehen, doch er verlor etwas seine Linie. Die Gäste kamen besser ins Spiel, lockerten ihre Abwehr und kamen zu Kontern. Lukas Kliche hatte die Chance zur Führung, doch Hoffmann verkürzte geschickt den Winkel (49.).

Ein Ballverlust der SC-Elf führte sofort zu einem Konter, den Philip Posselt zum 1:0 abschloss (52.).

Nun wurde es für den SC noch schwerer. Die Gäste verbarrikadierten ihr Tor. Der SC zeigte Moral. Jeder gab sein Letztes, um die Niederlage zu vermeiden. Der Angriffsdruck wurde erhöht. Mit der Einwechslung von Thomas Sanftenberg kamen neue Ideen ins Spiel. Es dauerte bis zur 69. Minute, ehe Ritze einen erfolgversprechenden Angriff einleitete. Sein Zuspiel kam genau zu Hannes Mielchen, dessen gefühlvolle Flanke landete auf dem Kopf von Eduard Hahn, der unhaltbar zum 1:1 einköpfte.

Nun hatten die Nedlitzer wieder den Sieg vor Augen und erhöhten den Druck. Hahn brachte Florian Lehmann in gute Schussposition, doch Liebig stand goldrichtig (72.). Der SC spielte nun Alles oder Nichts und ging das Risiko eines Konters ein. Bei einem dieser Konter verhinderte Hoffmann die Gästeführung (79.).

In der Schlussphase hatten die Nedlitzer durchaus noch Möglichkeiten, die Partie zu gewinnen, doch es blieb bis zum Abpfiff des überzeugenden Schiedsrichters Mario Lach (Redekin) beim 1:1-Remis.

Am kommenden Donnerstag spielen die SC-Kicker im Dessauer Paul-Greifzu-Stadion gegen Chemie Rodleben um den "Super-Cup". Am Samstag müssen sie zum Tabellenführer Germania Olvenstedt reisen.

SC Nedlitz: Hoffmann - Alarich (85. Specht), Ritze, Juskowiak, Scheil, Mielchen, Lehmann (74. Kuklin), Fambach, Kilz (64. Sanftenberg), Nitschke.

SR: Mario Lach (Redekin), Konrad Tietz, Frank Jahns. ZS: 64.