Bernau (hro) l Gleich vier Starts standen für Hendrik Horst/Anastasia Pluhm vom Tanzclub Zerbst auf dem Programm beim Tanzturnier um den Hussitenpokal beim Tanzclub Bernau.

Auftakt für die beiden 13-Jährigen waren die Standardtänze. Bei den Junioren 1D, ihrer eigentlichen Altersklasse (AK), konnten sie sich souverän für das Finale qualifizieren. Kurz vor dem Finale machten sich bei Hendrik die Nervosität und das sehr zeitige Aufstehen mit extremer Übelkeit bemerkbar. Trotzdem zogen sie dieses Turnier durch und belegten Platz sechs.

Nach einer kurzen Pause fand das Standardturnier der Junioren 2D statt. Dank der Doppelstart-Möglichkeit, die es seit dem vergangenen Jahr gibt, dürfen die Paare auch in der nächsthöheren AK mittanzen. Hendrik ging es mittlerweile wieder besser und so konnten sie ihre Leistung noch einmal steigern, belegten am Ende Platz drei und erhielten den kleinen Hussiten-Pokal.

Auch bei den folgenden Latein-Turnieren waren Hend- rik und Anastasia in ihren Startklassen das einzige Paar aus Sachsen-Anhalt. Beim Latein-Turnier der Junioren 1 C ertanzten sich die beiden den vierten Platz.

Gleich im Anschluss fand das Lateinturnier der Junio- ren 2 C statt. Mit Samba, Cha Cha, Rumba und Jive wurde es im Finale ein Kopf-an-Kopf-Rennen um Platz zwei. Die Zerbster mussten sich ganz knapp einem Bernauer Paar geschlagen geben. Platz drei war zugleich der zweite kleine Hussiten-Pokal an diesem Tag.

Nach einem sehr langen und sehr anstrengenden Turniertag machten sich beide mit insgesamt acht Urkunden, zwei Pokalen und vier Rosen erschöpft, aber trotzdem glücklich über die erreichten Leistungen, auf den Heimweg.