Der erste Spieltag des Doppelprogramms in der Kreisoberliga hatte es in sich. Er brachte einige Überraschungen hervor, die erneut zu Veränderungen an der Tabellenspitze führten.

Dessau/Zerbst (gar/sza) l Die größte Überraschung gab es dabei am Freitag wohl in Koch- stedt, wo sich der bisherige Tabellenführer, der SV Germania Roßlau, bei den TuS-Kickern mit einem 2:2-Remis zufrieden geben musste.

Das traf auch auf Blau-Rot Coswig zu, für den es bei der FSG Vorfläming ebenfalls nur zu einem 1:1-Remis reichte. Zum glücklichen Ausgleich traf Ronny Seidlich erst in der 85.Minute. "Meine Mannschaft hat heute gekämpft bis zum Umfallen und eine tolle geschlossene Leistung gezeigt", meinte der hochzufriedene Trainer der FSG, Renè Specht und fügte an, dass "ein Sieg sogar möglich gewesen wäre".

Die Gunst der Stunde nutzte die SG Abus Dessau, die die FSG Walternienburg/Güterglück mit 3:0 bezwang. Nach Punkten konnte der SV Mildensee durch einen 1:0-Erfolg mit Coswig gleichziehen und sogar auf Grund des besseren Torverhältnisses auf Platz drei in der Tabelle vorrücken.

Die FSG Steutz/Leps konnte nicht überzeugen. Gegen das Schlusslicht vom TSV Mosigkau II reichte es im Heimspiel nur zu einem mageren torlosen Remis. "Wir sind heute überhaupt nicht in die Partie gekommen, so dass die TSV-Reserve, die nur hinten drin stand, sich den Punkt irgendwie verdient hatte", meinte der etwas enttäuschte Coach der FSG, Gordon Wecke.

Am Tabellenende konnten die Teams der FSG Vorfläming, des TuS Kochstedt und des TSV Mosigkau II durch Remis jeweils einen wichtigen Punktgewinn verbuchen.

Kreisliga

Hier gaben sich die drei führenden Mannschaften an der Tabellenspitze keine Blöße. Tabellenführer Grün-Weiß Dessau kam bei der Zweiten der SG Blau-Weiß Klieken zu einem verdienten 2:1-Erfolg.

Mit einem deutlichen 5:0 siegte die Reserve des TSV Rot-Weiß Zerbst beim TSV Einheit Dessau. Renè Friedrich traf hier für die Rot-Weißen gleich dreimal.

Als 4:1-Sieger ging der Tabellendritte, die SG Blau-Weiß Dessau, bei SG Waldersee/Vockerode II vom Platz. Den höchsten Tagessieg mit 7:1 verbuchte die Reserve des SV Germania Roßlau bei TuS Koch- stedt II.

Im Tabellenkeller konnten die Reserveteams der SG Abus Dessau und der ASG Vorwärts Dessau Erfolge verbuchen. Während die Abus-Kicker die Zweite der FSG Vorfläming mit 3:1 bezwangen, schickten die ASG-Kicker die SG Oranienbaum/Wörlitz mit einer 4:1-Packung auf die Heimreise.

Die Spiel-Analyse der Sonntags-Partien folgt in einer der nächsten Ausgaben.