Zerbst (sza) l Der HSV 2000 Zerbst hat seit langer Zeit wieder eine weibliche D-Jugendmannschaft für den Spielbetrieb gemeldet. Die Mädels, die komplett zum ersten Mal auf Punktejagd in einer Liga, der Anhaltliga, gehen, haben keine Erfahrung und sind den Teams, die wenigstens einige spielerfahrene Mädchen in der Mannschaft haben, unterlegen.

Bisher musste die D-Jugend um Trainerin Karen Straube in den ersten Spielen viel Lehrgeld zahlen. Am Samstag verlor sie zwar gegen Grün-Weiß Wittenberg/Piesteritz auch klar mit 5:17, doch es war ein Aufwärtstrend zu sehen.

"Das Endergebnis war für uns ein Erfolg", freute sich Karen Straube. "Wir konnten erstmals fünf eigene Tore verbuchen und unter 20 Gegentoren bleiben", fügte sie an.

Mit 2:8 Punkten stehen die Zerbster Mädchen auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Am kommenden Samstag müssen sie auswärts beim Tabellenvierten HSG Wolfen 2000 antreten. Sicher wird es schwer, dort zu punkten.

Wichtig wird es sein, dass die Mädels weiterhin ihrem Sport treu bleiben und die Spiele in ihrer ersten Saison als Erfahrung und Lehrstunden mitnehmen. Dann wird es spielerisch bald vorwärts und ergebnistechnisch auch aufwärts gehen.